Annette Fitzen las aus ihrem Buch. Winkelmann

Annette Fitzen las aus ihrem Buch. Winkelmann

Rodewald 24.10.2018 Von Die Harke

Auf dem Weg zum Glück

Lesung mit Annette Fitzen im Binderhaus kam an

Annette Fitzen – Jahrgang 1957, geboren in Mönchengladbach, lebt seit 40 Jahren in der Lüneburger Heide. In den Fünfzigern entdeckte sie die späte Lust am Schreiben und startete mit einer Herzens-Trilogie. Sie erzählt wahre Geschichten, die das Leben schreibt. Facettenreich, von ganz laut bis sehr leise, zum Lächeln, Schmunzeln, Lachen und Weinen, gleichwohl manchmal auch ein wenig nachdenklich. Alltägliche Situationen erscheinen in einem neuen Licht. Außergewöhnliche Perspektiven schenken neue Impulse; Erkenntnisse bieten Raum für persönliche Kreativität. Momentaufnahmen, in denen sich – manchmal nur für einen kurzen Augenblick – pragmatische Denkweise und Philosophie begegnen. So beschreibt Annette Fitzen ihr Buch „Herzenstexte“.

Fitzen las jetzt im Binderhaus Rodewald aus diesem Buch. Vielfältig wie das Leben, so auch die Geschichten. „Die Sache mit dem Plissée-Rock“, „Das Antidepressivum – ohne Rezept“, „Achtung Tempolimit“ und viele andere. Da sparte das Publikum nicht mit Beifall.

Fitzen und der Binderhaus-Verein hatten sich als passenden Titel der Lesung, „Alltagsgeschirr mit Goldrand“ ausgedacht. Und so gab es Kaffee und Kuchen, serviert auf Goldrandgeschirr. Alte Kaffeekannen, Zuckerdosen, Milchkännchen mit Goldrand und die unterschiedlichsten Kaffeekannenwärmer dekorierten das Binderhaus.

Fitzen war begeistert von der Atmosphäre des Binderhauses und vom Publikum und das Publikum von ihr. Im Frühjahr 2019 soll das zweite Buch von Fitzen erscheinen, und auch darauf gab es einen Vorgeschmack von einigen Geschichten.

Zum Artikel

Erstellt:
24. Oktober 2018, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 42sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.