Eine Neuauflage der Geschichtswerkstatt ist geplant. Stadt Nienburg

Eine Neuauflage der Geschichtswerkstatt ist geplant. Stadt Nienburg

Nienburg 11.09.2017 Von Die Harke

Auf den Spuren der Geschichte

Geschichtswerkstatt in der Nienburger Partnerstadt Witebsk

Im Rahmen der Städtepartnerschaft Witebsk - Nienburg trafen sich jetzt zehn Jugendliche und zwei Betreuer aus Nienburg mit Gleichgesinnten in Belarus. Ziel war die Aufarbeitung der jüngeren Geschichte der Jüdischen Gemeinde Witebsk, und damit verbunden die Wiederherstellung des Jüdischen Friedhofs. Wesentlicher Bestandteil des Projektes war gleichzeitig die Begegnung zwischen den Jugendlichen. „Die gemeinsame Arbeit hat dazu beigetragen, Vorurteile abzubauen und nachhaltige Freundschaften zu schließen“, heißt es in einer Pressemitteilung. Neben dem Arbeitseinsatz hatten die Gastgeber für ihre deutschen Gäste ein ausgewogenes Programm zu den Themen Kultur, Tourismus und Geschichte vorbereitet.

Darüber hinaus blieb aber auch Zeit für freundschaftliche Begegnungen und Erfahrungsaustausch. Alle Beteiligten waren sich einig, dass es in Zukunft zu einer Neuauflage kommen sollte.

„Diese Begegnung war ein wertvoller Beitrag zur Völkerverständigung und der Pflege der internationalen Gedenkkultur. Sie konnte ermöglicht werden durch die Unterstützung von der Bürgerstiftung, der Werner Ehrich Stiftung, der Gerda, Ilse und Heinz Kleinert-Stiftung, der Addi Pleines Stiftung, des [DATENBANK=4036]Lions Clubs Nienburg Cor Leonis[/DATENBANK], des Kirchenkreises Nienburg, der Botschaft der Republik Belarus und des Vereins Nienburg – Freundschaften weltweit“, heißt es abschließend in der Pressemitteilung.

Zum Artikel

Erstellt:
11. September 2017, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 35sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.