Jantine Doornbos / Unsplash

Jantine Doornbos / Unsplash

24.09.2020 Von Die Harke

Aufpassen beim KFZ-Versicherungswechsel

Für die meisten Autofahrer bedeutet der Stichtag 30.November des Jahres vor allem eines: Einen KFZ-Versicherungswechsel. Da die Versicherungen regelmäßig die Beiträge für die KFZ - Versicherung erhöhen, lohnt sich ein Wechsel für viele Autofahrer. Dazu kommt: Zum neuen Jahr werden die Regionalklassen neu eingeteilt, was für die meisten Autobesitzer mit einer Erhöhung der Tarife für KFZ Versicherungen einhergeht.

Daher sollten Sie genau aufpassen beim KFZ -Versicherungswechsel, denn wie so oft, liegt die Tücke im Detail, weshalb Sie häufige Irrtümer beim KFZ-Versicherungswechsel ausschließen sollten. Lesen Sie hier, wie Sie die richtige KFZ-Versicherung für sich finden, wie Sie die EVB Nummer ganz schnell beantragen können und wie Sie am Ende noch richtig Geld sparen können.

So gehen Sie vor, wenn Sie Ihre Kfz-Versicherung kündigen wollen: Verschaffen Sie sich einen Überblick über die verschiedenen Angebote der KFZ -Versicherungen. Kündigen Sie Ihre KFZ-Versicherung rechtzeitig vor dem 30.11. Achten Sie dabei unbedingt auf die Kündigungsfrist in Ihrem Vertrag, sonst kann die Kündigung ungültig sein. Bei dem Stichtag 30.11. handelt es sich um ein sogenanntes Sonderkündigungsrecht, das in Anspruch genommen werden kann, wenn sich der Tarif für die Haftpflicht- oder den Kaskoschutz erhöht. Die Versicherungen weisen Anfang November auf mögliche Erhöhungen hin. Achten Sie bei Inanspruchnahme des Sonderkündigungsrechtes unbedingt darauf hin, dass Sie sich in Ihrem Kündigungsschreiben auf die angekündigte Beitragserhöhung beziehen. Wer nun herausgefunden hat, welche KFZ - Versicherung günstigere Konditionen bietet, der kann online einen Vertrag mit der neuen Versicherung abschließen.

Grundsätzlich ist Ihre KFZ-Versicherung nicht nur für Schadensfälle wichtig, sondern auch dann, wenn Sie ein neues Auto erwerben, wenn Sie ein Auto um- oder neu anmelden. Dies tun Sie bei der Zulassungsstelle, bei der Sie gemeldet sind. Die örtliche Zulassungsstelle benötigt von Ihnen einen Nachweis, dass Sie eine gültige KFZ-Versicherung haben, sonst kann das Fahrzeug nicht zugelassen werden. Diesen bekommen Sie, in dem Sie eine sogenannte eVB Nummer als Nachweis Ihrer Versicherung vorlegen müssen. Die eVb Nummer online beantragen geht ganz einfach auf der Seite Ihrer Versicherung mit Ihren Versicherungsunterlagen.

Zusätzlich zu der eVB (elektronischen Versicherungsbestätigung) müssen Sie bei der Zulassungsstelle noch Ihren Fahrzeugbrief, Ihren KFZ-Schein und einen gültigen Ausweis vorlegen. Lesen Sie hier, warum die eVB-Nummer so wichtig ist.

Die eVB Nummer, die Ihnen Ihre KFZ-Versicherung zuteilt, ist eine Kombination aus sieben Buchstaben und Zahlen. Die Zuteilung der eVB Nummer erfolgt sehr schnell und wird auf einem Postweg, E-Mail oder Post zugestellt nach dem Abschluss des Versicherungsvertrages. Früher wurde dieser Versicherungsnachweis in Form der sogenannten Doppelkarte nachgewiesen. Seit 2008 jedoch wurde das System auf den elektronischen Nachweis der eVB Nummer in Deutschland umgestellt und damit das Verfahren wesentlich vereinfacht. Ohne diesen wichtigen zugesicherten Versicherungsschutz dürfen Sie kein Fahrzeug in Deutschland zulassen. Es ist dabei vollkommen egal, ob es sich um ein Auto, ein Motorrad, oder einen LKW handelt, eine gültige Versicherung brauchen alle Fahrzeuge, die hier in Deutschland zugelassen werden.

Die eVB Nummer erhalten Sie bei der Versicherung, mit der Sie den Versicherungsvertrag abgeschlossen haben. Bei einem Wechselwunsch sollten Sie einen Versicherungsvergleich durchführen und dabei auch die Leistungsunterschiede der einzelnen Versicherungen im Blick haben. Nicht jede auf den ersten Blick günstige Versicherung bietet eine umfassende Absicherung. Ihre Versicherungsnummer wird Ihnen bei Abschluss des Vertrages mitgeteilt.

Zum Artikel

Erstellt:
24. September 2020, 10:33 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 47sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.