Jan Cassen Wellsandt ruft für den 19. September zur Teilnahme am „World Cleanup Day“ auf - für seine Aktion in Nienburg sucht der Student noch Mitstreiter. Foto: Brosch

Jan Cassen Wellsandt ruft für den 19. September zur Teilnahme am „World Cleanup Day“ auf - für seine Aktion in Nienburg sucht der Student noch Mitstreiter. Foto: Brosch

Nienburg 05.09.2020 Von Matthias Brosch

Aufruf für Weltaufräumtag

Nienburger Student Jan Cassen Wellsandt organisiert Aktion in Nienburg / BAWN unterstützt ihn

In zwei Wochen ist „World Cleanup Day“, der in dieser Form am 19. September das dritte Jahr in Folge durchgeführt wird.

An diesem Sonnabend wird sich Jan Cassen Wellsandt ebenfalls an dem international durchgeführten Sammeln von Müll beteiligen. Der Student aus Nienburg plant eine dreistündige Aktion, Beginn ist um 10 Uhr bei der Feuerwehr an der Celler Straße im Ortsteil Erichshagen-Wölpe.

Über das uneigennützige Engagement Wellsandts mit Bollerwagen und Greifzange berichtete DIE HARKE vor gut drei Monaten. Der 21-Jährige startete die Initiative mit dem Namen „Heb es auf“, die Menschen dazu animieren soll, von anderen achtlos weggeworfenen Müll von den Straßenrändern oder aus der Natur einfach einzusammeln.

Der „World Cleanup Day“ in Nienburg, Weltaufräumtag auf Deutsch, wäre Wellsandts erste Aktion, bei der unter Einhaltung der Abstandsregelung gemeinsam angepackt werden soll. Bislang war er meist ohne Begleitung unterwegs, um vor allem die giftigen Zigarettenstummel einzusammeln.

„Alleine zu sammeln bringt nur geringe Veränderung, eine Aktion mit vielen Leuten, die dahinter stehen und tatkräftig anpacken, hätte eine ganz andere Wirkung“, sagt Jan Cassen Wellsandt. Er lud Mitglieder des Stadt- und der Ortsräte sowie aus der Verwaltung ein, ebenfalls mit ihm in Erichshagen oder an anderen Stellen im Landkreisgebiet teilzunehmen.

„Mir selbst liegt der direkte Umweltschutz, in meinem Fall das Müllsammeln, sehr am Herzen, und ich versuche, durch meine Aktion andere Gleichgesinnte zu finden, Interessierte zum Nachmachen zu motivieren“, sagt der 21-Jährige. Hinter seinem freiwilligen Engagement steht kein Verein, keine Organisation und keine Kommune.

Für ihn ist es vielmehr eine Einstellungssache: „Viele Menschen haben das Wissen, dass dieser herumliegende Müll der Umwelt schadet. Die Sache ist nur, statt ihn zu beseitigen, denken sie nur: Wer macht denn so etwas? Das müsste mal weg! Das wird schon jemand machen.“

Ihm geht es um die fachgerechte Entsorgung, von daher freut er sich, dass der Betrieb für Abfallwirtschaft des Landkreises (BAWN) ihn unterstützt. Anfangs entsorgte er seine Fundstücke ausschließlich in seiner privaten Tonne.

Wer mit Wellsandt am 19. September von 10 bis 13 Uhr in Nienburg am Weltaufräumtag teilnehmen möchte, wird gebeten, Handschuhe, gegebenenfalls eine Warnweste und einen Mundschutz mitzubringen. Für den Müll werden Säcke gestellt. Der BAWN stellt zehn Greifzangen zur Verfügung, sodass es insgesamt 15 als Leihgabe vorhanden sind.

www.worldcleanupday.de, www.heb-es-auf.de, www.instagram.com/heb_es_auf, www.muell-weg.de (Zum Melden von wilden Müllkippen an die Behörden)

Zu erreichen ist Jan Cassen Wellsandt per E-Mail an heb-es-auf@web.de.

Zum Artikel

Erstellt:
5. September 2020, 15:56 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 15sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.