Das Stück „Lehman Brothers“ verdeutlicht, wie das waghalsige Handeln Einzelner ein ganzes System ins Wanken bringen kann. Foto: Alvise Predieri

Das Stück „Lehman Brothers“ verdeutlicht, wie das waghalsige Handeln Einzelner ein ganzes System ins Wanken bringen kann. Foto: Alvise Predieri

Nienburg 04.10.2018 Von Die Harke

Aufstieg und Fall einer Dynastie

Am 15. Oktober geht es im Theater um die Investmentbank „Lehman Brothers“

Im Ensemble-Theaterstück „Lehman Brothers“ dreht sich alles um die gleichnamige amerikanische Investmentbank. An Dramatik ist der Aufstieg und Fall dieser Dynastie kaum zu überbieten. Gleichzeitig reflektiert die Firmengeschichte 150 Jahre amerikanischen Kapitalismus. Am Montag, 15. Oktober, um 20 Uhr ist das Stück im Nienburger Theater auf dem Hornwerk zu sehen. 2008 meldet die amerikanische Investmentbank Lehman Brothers Insolvenz an. Der größte Unternehmenscrash in der US-Geschichte erschüttert weltweit die Finanzmärkte.

Der Name Lehman wird zum Symbol eines ungezügelten, dem Untergang geweihten Kapitalismus. Vorausgegangen ist eine 150-jährige Firmengeschichte, die mit der Emigration dreier Brüder aus einem Dorf bei Würzburg beginnt. Das Stück erzählt vom atemberaubenden Aufstieg der Lehman-Brüder zur Dynastie. Von den Anfängen im Tuchwarenhandel, von der Gründung der eigenen Bank, vom Weg an die Spitze der New Yorker Finanzwelt. 150 Jahre Lehman Brothers, das heißt auch 150 Jahre Kapitalismus made in USA: die Erfindung der Jeans, das Entstehen der New Yorker Börse, die Investitionen in den Krieg, der Bau des Panamakanals, die Erfolge der Unterhaltungsindustrie. Hier wird erlebbar, wie in einem Spiel mit einfachen Regeln das Gewinnstreben Einzelner den Einsatz für alle erhöht. Wie immer waghalsigere Geschäfte nicht nur das eigene Schicksal gefährden, sondern ein ganzes System ins Wanken bringen. Ein spannender Abend, der die subjektive Sicht der Handelnden miterlebbar macht.

Das Ensemblestück wurde nach grandiosen Premieren in Dresden, Köln, Linz, Luzern, Hannover und München als „enorm, tollkühn, nie dagewesen“ sowie als „moderner Brecht“ gefeiert. Das Stück wurde am 30. November 2015 im Piccolo Teatro Grassi in Mailand in der Kategorie „Bestes neues italienisches Stück“, als „Beste Produktion des Jahres“ ausgezeichnet.

Zum Artikel

Erstellt:
4. Oktober 2018, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 02sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.