Der HARKE-Gründer: Julius Hoffmann.

Der HARKE-Gründer: Julius Hoffmann.

Nienburg 29.01.2021 Von Mara Kakoschke, Von Helge Nußbaum

Auftakt in ein historisches Jubiläumsjahr

Von den Anfängen der Nienburger Zeitungsgeschichte und wie daraus DIE HARKE wurde

Anlässlich des 150. Geburtstags der HARKE werfen wir unter der Rubrik „Historischer Freitag“ jede Woche einen Rückblick auf die spannende Geschichte des Verlagshauses. Auch HARKE-Erinnerungen an weltbewegende Schlagzeilen, sportliche Großereignisse, wichtige Lokalnachrichten und die ein oder andere kuriose Geschichte der vergangenen Jahrzehnte werden hier ab sofort wöchentlich zu sehen sein.

Nostalgie pur: So wurde im Jahr 1870 für das erste HARKE-Abo geworben. Am 1. Oktober 1871 erschien die erste Ausgabe der HARKE unter Verleger Julius Hoffmann. Foto: Archiv

Nostalgie pur: So wurde im Jahr 1870 für das erste HARKE-Abo geworben. Am 1. Oktober 1871 erschien die erste Ausgabe der HARKE unter Verleger Julius Hoffmann.
Foto: Archiv

Obwohl wir vordergründig 150 Jahre DIE HARKE feiern, darf natürlich nicht verschwiegen werden, dass das Zeitungswesen in Nienburg noch 50 Jahre älter ist und bis in das Jahr 1821 zurückgeht. In diesem Jahr erbat der Kaufmann und spätere Zeitungsmacher Heinrich Rudolph Geyer die Genehmigung, in Nienburg die Herausgabe eines Wochenblattes zu unternehmen. So erschien am 3. Dezember vor 200 Jahren in Nienburg die erste Zeitung unter dem Titel „Nienburger Anzeigen für den Bürger und Landmann“ – mit der Prämisse, dem steigenden Bedürfnis nach Informationen über Ereignisse in der engeren Heimat gerecht zu werden.

Hier fing alles an: Im Dezember 1821 erbat der Kaufmann und spätere Zeitungsmacher Heinrich Rudolph Geyer die Genehmigung, in Nienburg die Herausgabe eines Wochenblattes zu unternehmen. In den ersten Jahrzehnten befand sich der Zeitungsverlag im Gebäude an der Langen Straße 1. Foto: Kakoschke

Hier fing alles an: Im Dezember 1821 erbat der Kaufmann und spätere Zeitungsmacher Heinrich Rudolph Geyer die Genehmigung, in Nienburg die Herausgabe eines Wochenblattes zu unternehmen. In den ersten Jahrzehnten befand sich der Zeitungsverlag im Gebäude an der Langen Straße 1. Foto: Kakoschke

In den folgenden Jahrzehnten wechselten die Herausgeber der Zeitung, sie durchlebte mehrere vorübergehende Schließungen in turbulenten Zeiten und wurde unter verschiedenen Titeln veröffentlicht.

Nachdem der Betrieb 1870 zunächst für die Dauer des deutsch-französischen Krieges ausgesetzt und die Nienburger Zeitung anschließend durch den seit 1848 agierenden Herausgeber Dr. Hermann Weichelt neugegründet wurde, erschien sie ab dem 5. Juni unter dem Namen „DIE HARKE“, den sie bis heute trägt. Begründet wurde die außergewöhnliche Namensgebung in der Einladung zum Abonnement wie folgt: „Unsere Harke soll den geliebten Boden unserer Heimat reinigen helfen vom Unkraute der geistigen Trägheit und des Unglaubens. Die Harke, ein Werkzeug, welches jeder gebraucht, der ein Stück mütterliche Erde bebaut. Auch unsere Harke ist für jedermann bestimmt, deren Inhalt und seinem Gesichtskreis und Gedankengang angepasst ist.“

Bei Anlage der Grundbücher des Nienburger Amtsgerichts im Jahr 1878 erscheint J. Hoffmann als Eigentümer des Hausgrundstücks Lange Straße 21. Mit dem Erwerb des Grundstücks erfolgte auch die Verlegung des Druckereibetriebes an diesen Standort. Das Foto zeigt HARKE-Mitarbeiter im Jahr 1924 vor dem Gebäude.. Foto: Archiv

Bei Anlage der Grundbücher des Nienburger Amtsgerichts im Jahr 1878 erscheint J. Hoffmann als Eigentümer des Hausgrundstücks Lange Straße 21. Mit dem Erwerb des Grundstücks erfolgte auch die Verlegung des Druckereibetriebes an diesen Standort. Das Foto zeigt HARKE-Mitarbeiter im Jahr 1924 vor dem Gebäude.. Foto: Archiv

Im darauffolgenden Jahr übernahm schließlich der verantwortliche Redakteur Julius Hoffmann gemeinsam mit Hermann Heydenreich Verlag sowie Druckerei und legte damit das Gründungsdatum der Firma J. Hoffmann & Co. auf den 1. Oktober 1871. Seitdem befindet sich DIE HARKE als eine der wenigen Tageszeitungen in Deutschland seit fünf Generationen im Familienbesitz der Verleger-Familie Hoffmann/Rumpeltin. Von der Gründung an hatte die Stadt DIE HARKE zum amtlichen Organ für ihre Bekanntmachungen erhoben – die Vergütung hierfür betrug im Jahr 1872 neun Thaler jährlich.

Zum Artikel

Erstellt:
29. Januar 2021, 06:58 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 09sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Orte


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.