Karsten Grafe (links) und Heiner Knoop sind vom Familienbetrieb Schlesselmann übernommen worden und machen jetzt Palettenmöbel.  Foto: Schlesselmann

Karsten Grafe (links) und Heiner Knoop sind vom Familienbetrieb Schlesselmann übernommen worden und machen jetzt Palettenmöbel. Foto: Schlesselmann

Harbergen/Graue 13.01.2022 Von Die Harke

Aus Schlemermeyer wird Schlesselmann

Tischler Fritz Schlemermeyer will Lebensabend mit seiner Frau Helga genießen / In Harbergen werden jetzt Palettenmöbel gebaut

Fritz Schlemermeyer aus Harbergen ist in den Ruhestand gegangen. Deshalb hat er seine Bau- und Möbeltischlerei, die er in dritter Generation geführt hatte, an das benachbarte Unternehmen Schlesselmann aus Graue verkauft.

Zwei seiner drei Tischlergesellen werden an ihrem vertrauten Arbeitsplatz an einer neuen Möbelkultur mitarbeiten. Und auch der Dritte fand eine Stelle ganz in der Nähe bei einer anderen Tischlerei. Fritz Schlemermeyer will seinen Lebensabend mit seiner Frau Helga genießen, mit der er den Betrieb über 30 Jahre lang führte.

Die Bau- und Möbeltischlerei Schlemermeyer aus dem Staffhorster Ortsteil Harbergen und die Schlesselmann GmbH im Asendorfer Ortsteil Graue liegen nur vier Kilometer auseinander. Seit nahezu einem Jahrhundert sind sie Nachbarn. „Geschnitzt aus dem gleichen Holz, denn verbunden sind sie nicht nur durch die Siedenburger Straße, sondern durch ihre Leidenschaft für den Werkstoff Holz“, wird in einer Pressemitteilung berichtet.

Helga und Fritz Schlemermeyer: Über 30 Jahre führten sie die Tischlerei Schlemermeyer in Staffhorst. Foto: Karin Raschke/Die wilden Kreativen

Helga und Fritz Schlemermeyer: Über 30 Jahre führten sie die Tischlerei Schlemermeyer in Staffhorst. Foto: Karin Raschke/Die wilden Kreativen

Schlemermeyer sei ein Begriff in der Region gewesen, heißt es weiter: „Wenn die Tür der Stiftskirche in Bücken klemmte – Schlemermeyers Tischler behoben den Schaden. Das ehemalige Rathaus in Hoya benötigte neue, hochwertigere Fenster – Schlemermeyer fertigte sie an und baute sie ein. Holztüren, Fenster, Möbel – bis nach Bremen und Bückeburg reichten die Baustellen des Familienbetriebs in Harbergen“.

Überall geschätzt, nicht allein wegen seiner handwerklichen Arbeit, sondern auch als Ausbildungsbetrieb, als Arbeitgeber und Partner. Und wenn Fritz und Helga Schlemermeyer zum Abschied ihren Mitarbeitern, ihren Kunden und Geschäftspartnern ausdrücklich für ihr Vertrauen und die gute Zusammenarbeit danken würden, so wäre das keine Geste, „sondern die Zusammenfassung ihrer persönlichen Firmengeschichte und ein Rückblick voller Wertschätzung“.

Im Gründungsjahr der Tischlerei 1926 war das heutige Unternehmen Schlesselmann noch ein Sägewerk

Im Gründungsjahr der Tischlerei 1926 war das heutige Unternehmen Schlesselmann noch ein Sägewerk. Als Fritz Schlemermeyer 1951 geboren wurde, bereitete sich Ralf Schlesselmanns Vater auf die Ausbildung zum Zimmerer und seine spätere Übernahme des Familienbetriebs in der dritten Generation vor. Noch heute ist er aktiv und arbeitet gemeinsam mit der vierten und fünften Generation. Der Familienbetrieb Schlemermeyer bleibt also ein Familienbetrieb.

Und auch Möbel werden laut der Pressemitteilung weiterhin in den Werkstätten in Harbergen gebaut: Palettenmöbel, deren rustikaler Charme so beliebt sei, dass sich Ralf Schlesselmann 2020 für die Gründung eines eigenen Betriebs entschied: „tammø locationmöbel“.

Zum Artikel

Erstellt:
13. Januar 2022, 10:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 11sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.