Blick in die Ausstellung „Le forme del vetro“. LWL / Hübbe

Blick in die Ausstellung „Le forme del vetro“. LWL / Hübbe

Petershagen 15.06.2018 Von Die Harke

Aus den Glashütten der Insel Murano

Morgen wieder öffentliche Führung im Museum

Zum Besuch der Ausstellung „Le forme del vetro. Glas des frühen 20. Jahrhunderts aus Murano“ lädt am Sonntag, 17. Juni, um 15 Uhr der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) ein. Die öffentliche Führung durch die Ausstellungsräume des LWL-Industriemuseums Glashütte Gernheim in Petershagen beleuchtet die ersten Jahrzehnte des 20. Jahrhunderts, die als erfolgreichste und innovativste Phase der Glasproduktion Muranos gilt. Museumsleiterin Dr. Katrin Holthaus erklärt während der Führung die Bedeutung der Epoche: „Die Glashütten Muranos lösten sich Anfang des 20. Jahrhunderts von den überlieferten Gestaltungen des vorhergehenden Jahrhunderts und entwickelten eine aus heutiger Sicht moderne Formensprache. An die Stelle üppiger Dekore und detailreicher Applikationen trat nun eine reduzierte Gestaltung mit klaren Konturen und oft monochromen Glasmassen.“

Zu den bekanntesten Gestaltern der Zeit gehören Vittorio Zecchin und Napoleone Martinuzzi. Beide Entwerfer schöpften aus der Tradition, orientierten sich aber an den klar konturierten Gläsern des 16. und 17. Jahrhunderts und an antiken Glastypen. „Sie stilisierten diese historischen Vorbilder zu räumlich geometrischen Hohlkörpern und passten sie so dem neuen Stil an“, so die Museumsleiterin.

Die Gläser der Ausstellung zeigen das spannungsreiche Verhältnis zwischen Tradition und Neuschöpfung, wie sie sich in jener Zeit auch andernorts entwickelte. So verbindet die besondere Formgebung und die Materialität die Muraneser Produktion mit den zeitgenössischen Formen des „Neuen Stils“ in Österreich und Deutschland oder des Art Déco, wie er ein Jahrzehnt später in Frankreich aktuell wurde.

Die Ausstellung wird noch bis zum 7. Oktober im LWL-Industriemuseum in Petershagen gezeigt. Weitere öffentliche Führungen finden statt am 29. Juli, 19. August, 23. September und 7. Oktober, jeweils um 15 Uhr (es ist nur Eintrittsgeld zu entrichten).

Zum Artikel

Erstellt:
15. Juni 2018, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 52sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.