Die Kirchengemeinden im Kirchenkreis Stolzenau-Loccum entscheiden selbst, ob sie Gottedienste veranstalten oder nicht. Das gilt auch für St. Jacobi in Stolzenau. Foto: Büsching (Archiv)

Die Kirchengemeinden im Kirchenkreis Stolzenau-Loccum entscheiden selbst, ob sie Gottedienste veranstalten oder nicht. Das gilt auch für St. Jacobi in Stolzenau. Foto: Büsching (Archiv)

Südkreis 13.03.2020 Von Jörn Graue

Ausfall von Gottesdiensten: Kirchen entscheiden selbst

Kirchenkreis Stolzenau-Loccum: Superintendentin rät zur Gelassenheit

Die Evangelisch-lutherische Landeskirche Hannovers empfiehlt ihren Gemeinden die Absage aller Gottesdienste, Andachten und Konzerte vorerst bis einschließlich 19. April. Das hat Pressesprecher Dr. Johannes Neukirch Freitagnachmittag mitgeteilt.

Für die Gemeinden im Kirchenkreis Stolzenau-Loccum betonte Superintendentin Dr. Ingrid Goldhahn-Müller, dass diese zusammen mit ihren Kirchenvorständen darüber entscheiden könnten, Gottesdienste ausfallen oder stattfinden zu lassen. Demnach würde die Empfehlung der Landeskirche nicht bedeuten, dass fortan sämtliche Gottesdienste ausfallen würden.

„Verantwortliches Handeln braucht jetzt Nüchternheit, Mut in den Entscheidungen und Rücksicht auf die Menschen, die zu den Risikogruppen gehören. Die Ausbreitung des Virus muss konsequent entschleunigt werden. Dazu gehört leider auch die schmerzliche Absage von Gottesdiensten. Zu einem guten Zeugnis in dieser Welt gehört, mit all unseren Möglichkeiten beizutragen, diese Krise zu bewältigen. Die seelsorgerliche und pastorale Begleitung unserer Gemeindemitglieder bleibt unser wichtigstes Anliegen“, hatte Landesbischof Ralf Meister gestern gesagt.

„Ich rate zur Gelassenheit“, sagte Goldhahn-Müller und verwies zugleich auf die unbedingte Einhaltung von hygienischen Maßnahmen. Darüber hinaus ist aus Sicht der Superintendentin vorstellbar, dass Gottesdienstbesucher in den Kirchen in größerem Abstand voneinander Platz nehmen. Außerdem könnten die Gemeinden die Kirchen für stille Gebete und Andachten offen halten.

Die Stolzenauerin betonte, dass die Arbeit der Pastoren, wie etwa Besuche, weitergehen würde. Nicht stattfinden wird ihren Worten zufolge allerdings die Konfirmandenarbeit zum überwiegenden Teil.

Abgesagt seien der für den 9. Mai geplante Einführungsgottesdienst von Landesbischof Ralf Meister als neuer Abt des Klosters Loccum mit der Verabschiedung von Abt Horst Hirschler. Auch eine Reise des Partnerschaftskomitees in den Partnerkirchenkreis Eastern Cape in Südafrika wird nicht wie geplant stattfinden.

Zum Artikel

Erstellt:
13. März 2020, 20:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 50sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.