Sebastian Stüben DH

Sebastian Stüben DH

Ausschlafen? Von wegen!

Sonntagmorgens ausschlafen, einfach herrlich. Besonders wenn draußen der Regen gegen die Scheibe prasselt, es donnert und grollt, gibt es doch nichts Schöneres, als die Decke hochzuziehen und noch ein Weilchen länger im warmen Bettchen liegen zu bleiben.

Das denken sich sicherlich auch so mancher Feuerwehrmann und so manche Feuerwehrfrau. Aber wenn der Alarm geht, wie gestern morgen, dann müssen sie raus. Und dann kommen sie auch raus. Sie springen aus dem Bett, rein in die Feuerwehrkluft und fahren raus zum Einsatz. Bei jedem Wetter, zu jeder Uhrzeit.

Und die Truppe der Nienburger Drehleiter hatte gestern sogar beim Einsatz in Drakenburg noch gute Laune, obwohl sie vorher schon einen dicken Baum in Oyle zerlegt hatte, in den der Blitz eingeschlagen hatte (Seite 17). Die 90-jährige Irmgard Bates, Anwohnerin und Ohrenzeugin des Oyler Baum-Blitzeinschlages, sagte mir: „Für die Feuerwehr gebe ich immer gerne etwas, die jungen Leute sind immer im Einsatz. Das ist wirklich bemerkenswert, das muss man denen hoch anrechnen.“

Ja, das darf ruhig von Zeit zu Zeit gesagt werden: Die Freiwilligen Feuerwehren im Landkreis sind unbezahlbar und unverzichtbar. Ehrenamtlich setzen sich die Mitglieder zum Wohl der Gemeinschaft ein – und das gerne. Das ist den vielen Helfern wirklich sehr hoch anzurechnen.

Zum Artikel

Erstellt:
30. August 2015, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 39sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.