Lara Sauer (Stadt Nienburg), Pastorin Cordula Schmid-Waßmuth (St. Martin) und Veranstaltungsleiter Jörg Meyer (von links) bereiten die Ausstellung für den Kunstpreis ars loci 2020 vor. Foto: Stadt Nienburg

Lara Sauer (Stadt Nienburg), Pastorin Cordula Schmid-Waßmuth (St. Martin) und Veranstaltungsleiter Jörg Meyer (von links) bereiten die Ausstellung für den Kunstpreis ars loci 2020 vor. Foto: Stadt Nienburg

Nienburg 02.03.2020 Von Die Harke

Austellung „ars loci 2020 – Equality“ vorbereitet

Elf Teilnehmer wetteifern um den 4. Kunstpreis der Stadt Nienburg / 21. März bis 24. Mai im Rathaus und St. Martin

Im November 2019 tagte im Ratssaal des Nienburger Rathauses die Auswahlkommission für die Kunstausstellung „ars loci 2020“. Unter der Leitung der Kuratorin Nicole Giese-Kroner M.A. sichteten Sigrid Piehl, Kunstbeauftragte der Kirchengemeinde St. Martin, und Sabine Lüers-Grulke M.A., Kulturredakteurin der Tageszeitung Die Harke, die eingegangenen Bewerbungen.

Elf Teilnehmer und Teilnehmerinnen aus dem norddeutschen Raum wurden ausgewählt und bewerben sich damit um den 4. Kunstpreis der Stadt Nienburg/Weser „ars loci 2020 – Equality“. Der Geldpreis wird getragen von der Neuhoff-Fricke-Stiftung zur Förderung von Wissenschaft und Kunst.

Kuratorin Nicole Giese-Kroner, Leiterin des Syker Vorwerk - Zentrum für zeitgenössische Kunst: „Aus 90 Bewerbungen haben wir elf besondere künstlerische Positionen für die Ausstellung ‚ars loci 2020‘ ausgewählt, die dem Thema ‚Equality‘, also Gleichheit / Gleichstellung / Gleichberechtigung, im besonderen Maße entsprechen.

Von neueren Medien wie Video über Fotografie und Konzeptkunst bis hin zu figürlicher Bildhauerei und Malerei sind die unterschiedlichsten Kunstgattungen vertreten und spiegeln die Vielfalt der gegenwärtigen Kunstproduktion wider. Hervorzuheben sind in diesem Jahr Installationen, die speziell für das Rathaus und die Kirche entwickelt wurden sowie erstmals ein partizipatorisches Kunstprojekt, das auf Basis eines Internetarchivs arbeitet und die Einwohner*innen der Stadt Nienburg einbindet. Das Ausstellungsthema ‚Equality‘ erscheint besonders aktuell angesichts der gegenwärtigen politischen und gesellschaftlichen Tendenzen.“

Im Rathaus zu Nienburg stellen aus: Patrick Becker (Malerei, Hamburg), Gerten Goldbeck (Grafik + Malerei + Foto + Objekt, Hamburg), Sibylle Hauswaldt (Malerei + Zeichnung, Hamburg), Sarah Ursula Hillebrecht (Skulpturale Installation, Bremen), Markus Keuler (Bildhauerei, Bremen), Sebastian Neubauer (Video + Objekte, Hannover), Elianna Renner (Konzeptkunst + Video + Foto, Bremen), Gerhard Silber (Malerei + spontan-kollektive Kunst, Wittmund) und Michael Weisser (Neue Medien, Bremen).

In der Kirche St. Martin bzw. auch im Außenbereich stellen aus: Inge-Rose Lippok (Malerei + Installation, Hannover) und Ilsemargret Luttmann (Malerei + Scherenschnitt-Collage, Hamburg).

Eröffnet wird „ars loci 2020“ mit musikalischer Umrahmung am Samstag, 21. März, mit einer Kunstandacht in der St. Martinskirche, gestaltet von Pastorin Cordula Schmid-Waßmuth und Kantor Christian Scheel, und anschließender Vernissage im Vestibül des Rathauses, musikalisch umrahmt durch das Jens Sommerfeld-Jazz-Duo.

Für das leibliche Wohl sorgen die Damen des Lions Club Nienburg Cor Leonis. Die Ausstellung ist zu sehen während der Bürozeiten des Rathauses und endet am Sonntag, 24. Mai, mit der feierlichen Preisverleihung „ars loci 2020 – Equality“ durch den Vorsitzenden der Kunstpreis-Jury Prof. Dr. Peter Rautmann.

Zum Artikel

Erstellt:
2. März 2020, 15:27 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 14sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Themen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.