Die Polizei fand bei einer Haus- und Autodurchsuchung eine Patronenhülse und ein Messer. Symbolfoto: Picture-Factory / Adobe Stock

Die Polizei fand bei einer Haus- und Autodurchsuchung eine Patronenhülse und ein Messer. Symbolfoto: Picture-Factory / Adobe Stock

Hannover 23.01.2020 Von Die Harke

Auto und Haus nach Waffe durchsucht

25-Jähriger soll bei Hochzeitskorso mit Schreckschusspistole geschossen haben

Die Polizei hat am Donnerstag ein Wohnhaus in Garbsen (Berenbostel) und ein Auto auf richterliche Anordnung durchsucht. Der 25-jährige Bewohner steht im Verdacht, am 19. Oktober des vergangenen Jahres während eines Hochzeitskorsos aus einem Fahrzeug verbotswidrig eine Schreckschusswaffe abgefeuert zu haben, berichtet die Polizei in Hannover.

In den frühen Morgenstunden hatten Polizeibeamte das Wohnhaus des 25-Jährigen durchsucht, um den von der Staatsanwaltschaft Hannover erwirkten Durchsuchungsbeschluss des Hauses sowie seines Autos zu vollstrecken. Den während des Korsos abgefeuerten Schreckschussrevolver fanden die Beamten nicht. Jedoch entdeckten sie eine entsprechende Patronenhülse und darüber hinaus ein verbotenes Messer. Beides wurde sichergestellt.

Aus diesem Grund werde gegen den 25-Jährigen nun wegen eines zusätzlichen Verstoßes gegen das Waffengesetz ermittelt.

Zum Artikel

Erstellt:
23. Januar 2020, 15:53 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 22sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.