21.01.2015 Von Polizeipresse

Autofahren und Feierabendbier vertragen sich nicht

Stadthagen / Niedernwöhren / Obernkirchen

Den Beweis, dass sich die Teilnahme am Straßenverkehr und der Genuss von Feierabendbier nicht vertragen, hat die Verfügungseinheit der Polizei Stadthagen in den vergangenen Tagen erbracht.

In drei Fällen fielen den Ordnungshütern in den frühen Abendstunden im Schaumburger Land Verkehrsteilnehmer auf, die alkoholisiert ihre Fahrzeuge steuerten. Alle räumten ein, ein Feierabendbier getrunken zu haben. Eine Gewohnheit, die sie jetzt für vier Wochen zu Fußgängern macht.

Der aktuellste Fall ereignete sich am Dienstagabend, 20.01.15. Gegen 20.20 Uhr stoppten die Polizisten einen 43-Jährigen in Niedernwöhren mit 0,5 Promille. Rund drei Stunden vorher bemerkten die Beamten in Obernkirchen einen PKW, in dem der Beifahrer eine Dose Bier trank. Die Vermutung, dass auch der Fahrer Alkohol zu sich genommen hatte, bestätigte die anschließende Kontrolle. Der 46 Jahre alte Fahrer hatte 0,72 Promille. Mit einer Alkoholbeeinflussung von 0,7 Promille war ein 30-Jähriger am Freitagabend, 16.01.15, in Stadthagen unterwegs.

In allen drei Fällen wurde ein Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet, das mit einem Bußgeld in Höhe von 500 Euro, einem Monat Fahrverbot sowie zwei Punkten in Flensburg geahndet wird.

Bei den Kontrollen der Verfügungseinheit wurden weitere alkoholisierte Kraftfahrer festgestellt. Da diese Werte zwischen 0,3 und 0,38 Promille in das Röhrchen pusteten und sie nicht in einem Unfall verwickelt waren, blieb das Feierabendbier ohne Folgen. "Genießen Sie ihr Feierabendbier zuhause oder lassen Sie ihren Wagen stehen, wenn Sie etwas getrunken haben!" - appelliert die Polizei abschließend.

Zum Artikel

Erstellt:
21. Januar 2015, 10:46 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 44sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.