Die Kollision auf der B 61 war so heftig, dass der Wagen einer 49-Jährigen abseits der Fahrbahn im Gehölz landete. Foto: Dröge

Die Kollision auf der B 61 war so heftig, dass der Wagen einer 49-Jährigen abseits der Fahrbahn im Gehölz landete. Foto: Dröge

Westenfeld 11.12.2020 Von Katharina Dröge

Autos stoßen auf der B 61 zusammen

Schwerer Unfall am Freitagmittag bei Westenfeld: Zwei Fahrerinnen kommen verletzt ins Krankenhaus

Ein schwerer Verkehrsunfall ereignete sich am heutigen Freitagmittag gegen 13 Uhr auf der B 61 bei Westenfeld. Dabei stießen zwei Autos zusammen.

Nach Feuerwehrangaben war eine 49-jährige Frau aus der Samtgemeinde Kirchdorf mit ihrem Mercedes auf der B 61 aus Richtung Petershagen kommend in Richtung Uchte unterwegs. Laut Zeugenaussagen ist eine 66 Jahre alte Frau aus der Samtgemeinde Uchte mit ihrem Toyota von Westenfeld kommend offenbar ungebremst auf die B 61 gefahren und in Höhe der Glisser Dorfstraße mit dem Mercedes der 49-Jährigen kollidiert, teilte die Feuerwehr weiter mit.

Der Mercedes beschädigte anschließend ein Vorfahrtachten-Schild sowie eine Hecke und kam auf dem Seitenstreifen im Gehölz zum Stehen. Die 49-jährige Fahrerin erlitt leichte, die 66-jährige Fahrerin schwere Verletzungen. Die beiden Frauen kamen mit dem Rettungsdienst in die Krankenhäuser nach Minden und Sulingen. Vor Ort war zudem eine Notärztin.

„Die Feuerwehren aus Ovenstedt, Kleinenheerse-Glissen, Uchte und Raddestorf wurden alarmiert mit dem Stichwort ‚eingeklemmte Person‘, was sich vor Ort nicht bestätigte“, berichtete Katharina Dröge aus dem Presseteam der Samtgemeindefeuerwehr Uchte. Insgesamt waren die Ehrenamtlichen mit rund 35 Kräften vor Ort. Die Feuerwehr Uchte konnte den Einsatz noch auf der Anfahrt abbrechen.

Die Helfer unter der Leitung von Maik Wagner, Ortsbrandmeister der Feuerwehr Kleinenheerse-Glissen, unterstützten den Rettungsdienst, reinigten die Straße und fingen auslaufende Betriebsstoffe auf. Die B 61 wurde während der Unfallaufnahme und der Bergung der Fahrzeuge durch die Polizei Stolzenau für rund eine Dreiviertelstunde voll gesperrt. An beiden Fahrzeugen entstand nach ersten Schätzungen Totalschaden.

Zum Artikel

Erstellt:
11. Dezember 2020, 16:10 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 47sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.