Axel Prahl gastiert in Haßbergen. Foto: Tine Ancke

Axel Prahl gastiert in Haßbergen. Foto: Tine Ancke

Landkreis 23.08.2020 Von Edda Hagebölling

Axel Prahl – aber bitte ohne Regen

Guten Tag!

Endlich Regen. Bei dieser Feststellung wären sich garantiert alle einig gewesen. Wenn, ja wenn es nicht ausgerechnet der Freitagmorgen gewesen wäre, an dem ein freundlicher Landregen auf Terrassendächer und eilig geschlossene Dachfenster geplätschert ist.

Ausgerechnet an diesem Freitag und auch am gestrigen Sonnabend sollte auf dem Gelände des Holtorfer Freibades der „Sommernachtstraum“ stattfinden. Fünf Bühnen, fünf regionale Künstlerinnen und Künstler, beide Veranstaltungen mit jeweils 400 Gästen komplett ausverkauft.

„Der Regen, der an diesem Wochenende heruntergekommen ist, kann am kommenden Wochenende schon mal nicht mehr fallen“, mag sich dagegen der Heimatverein Haßbergen denken. Auf dem idyllisch gelegenen Dorfplatz in Haßbergen gastiert am kommenden Sonnabend niemand Geringerer als Axel Prahl und mit ihm sein Inselorchester. Die Aktiven um Heiko Mönch haben alles darangesetzt, dass die lange vor Corona terminierte und mit 500 Menschen längst ausverkaufte Veranstaltung stattfinden kann.

Um die Veranstaltung überhaupt von der Verwaltung des Landkreises Nienburg genehmigt zu bekommen, war etliches zu beachten. Da zum Beispiel jedes Glas nur einmal benutzt werden darf, wurden Unmengen von Weingläsern geordert. Auch wird noch überlegt, ob man nicht wenigstens Laugenbrezeln in Tüten anbieten sollte. Die sonst üblichen kleinen Delikaessen von Caterern aus der Umgebung wird es nicht geben.

Und auch die Musiker selbst mussten sich einer Corona-Probe unterziehen. Da Axel Prahl und sein Inselorchester in diesem Jahr ohnehin nur zweimal auftreten, sind die Musiker erst vor ein paar Tagen aus allen Himmelsrichtungen zusammengekommen, um zum ersten Mal und dann auch noch coronagerecht zu proben.

Einen Plan B haben wir nicht, so Heiko Mönch im Telefongespräch mit der HARKE am Sonntag.

Nicht ganz so dem Regen ausgeliefert wäre dagegen die Kaufmannschaft, die heute zum Verkaufsoffenen Sonntag nach Nienburg einlädt. Andererseits: Viele tun sich schon schwer damit, eine Shoppingtour mit Mundschutz zu unternehmen. Hinzu kommt: Die Kreisverwaltung hat am Donnerstag bekannt gegeben, dass beim verkaufsoffen Sonntag auch im Freien eine Mundschutz- Pflicht besteht. So, wie die Besucherinnen und Besucher des Nienburger Wochenmarktes das schon kennen.

Mal schauen, wie sich diese Vorgabe auf die Zahl der Sonntags-Shopper auswirkt.

Zum Artikel

Erstellt:
23. August 2020, 07:03 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 05sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Themen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.