B 214 wird sechs Monate gesperrt

B 214 wird sechs Monate gesperrt

Die B214 wird für sechs Monate gesperrt. Foto: adobe stock

Ab Montag, 12. April, wird auf der Celler Straße / B214 in Nienburg sowie auf der Strecke zwischen Nienburg und Steimbke die Deckschicht erneuert. Dafür wird die Bundesstraße zwischen der Abzweigung der K46 in der „Krähe“ und Steimbke voraussichtlich bis Ende September gesperrt. Dies teilt die Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr Nienburg mit.

Die Baumaßnahme umfasst innerorts die Verbreiterung der Rechtsabbiegespur der Parallelstraße der 215 zwischen der Abfahrt „Mitte“ und der Celler Straße, die Deckenerneuerung der Celler Straße zwischen Hans-Böckler-Straße und Wölper Straße sowie außerorts die Sanierung der B214 zwischen Nienburg und Steimbke.

Gemeinsam mit der Erneuerung der Fahrbahn werden auf der Celler Straße im Auftrag der Stadt Nienburg verschiedene Arbeiten an den Nebenanlagen ausgeführt.

Im außerörtlichen Bauabschnitt zwischen Nienburg und Steimbke wird die Ausfaltdecke auf rund neun Kilometern Länge erneuert. Die Asphaltbefestigung des Radweges, welcher durch Baumwurzeln verursachte Schäden aufweist, wird ebenso erneuert.

Zeitgleich werden an der B214 in Kooperation mit dem Forstamt Nienburg und der Bezirksförsterei Steimbke Bäume am Straßenrand gefällt. Dazu schreibt die Landesbehörde für Straßenbau: „Der entlang der B 214 teilweise sehr dicht stehende Waldbestand soll durch die beiden regional zuständigen Forstdienststellen durchgearbeitet werden, da aufgrund der Trockensommer 2018 und 2020 eine erhöhte Gefährdungslage durch absterbende Bäume im straßenbegleitenden Waldbestand entstanden ist.“

Die Baumaßnahme beginnt am 12. April mit der Einrichtung der Vollsperrung der B214 zwischen der K46 (Krähe) bei Nienburg und Steimbke.

Der überörtliche Verkehr wird während der Zeitdauer der Baumaßnahme über eine großräumige Umleitung über Rodewald, Rethem und Nienburg geführt.

„Die Erreichbarkeit für Anlieger in der Celler Straße und in dem angrenzenden Wohngebiet wird ermöglicht. Über unvermeidliche, kurzzeitige Einschränkungen werden die betroffenen Anlieger und Gewerbetreibenden durch die beauftragte Baufirma jeweils vorab informiert“, heißt es weiter.

Ab dem 12. April wird die Parallelstraße der B215 zwischen der B-6-Abfahrt „Mitte“ und der Celler Straße gesperrt. Eine innerörtliche Umleitung wird ausgeschildert.

„Bedingt durch Art und Umfang der auszuführenden Leistungen werden sich während der Bauausführung verschiedene Verkehrsführungen und Beschränkungen ergeben. Die Ausführung der Bauarbeiten ist bis Ende September 2021 vorgesehen. Die Baukosten belaufen sich auf rund 3,1 Millionen Euro„, heißt es abschließend.