Handball 06.03.2018 Von Die Harke, Von Michael Vetter

B-Mädchen hoffen noch auf Platz drei

B-Juniorinnen

[DATENBANK=746]HSG Nienburg[/DATENBANK] 27 JSG Bördehandball-Ost 20

Die B-Jugendhandballerinnen von Trainer [DATENBANK=2929]Michael Vetter[/DATENBANK] reiten in der Verbandsliga weiter auf der Erfolgswelle. Nachdem in der Vorwoche die Revanche für die Hinrundenniederlage gegen Burgdorf geglückt war, musste sich diesmal die JSG Bördehandball-Ost (Hinspiel 18:29) der Heimmannschaft geschlagen geben.

Bis zum 8:8 (23.) konnte sich kein Team absetzen, bevor den Gästen drei Treffer in Serie gelangen und damit die 11:8-Pausenführung. Nach dem Wiederanpfiff legte Sophia Pätzold das 12:8 nach. Dann aber bestätigte Julia Garbe im Tor ihre gute Form (unter anderem vier gehaltene Strafwürfe) und im Angriff lief es ebenfalls besser, sodass Meret Brandes mit einem Doppelpack zum 12:12 wieder ausglich. Mit dem Treffer von Kim Fenja Neumann zur ersten Führung (17:16, 39.) kippte das Spiel zugunsten der Weserstädterinnen endgültig.

Auch weil Yvonne Hasenbeck (nur ein Siebenmetertor in der ersten Halbzeit) nun das Zielwasser gefunden hatte und allein sieben Treffer in der zweiten Halbzeit erzielte. So gelang es der HSG, bis auf sieben Tore davonzuziehen (24:17, 47.). Die Rot-Schwarzen können nun mit einem Sieg bei Schlusslicht Fuhlen im letzten Spiel auf Platz drei springen.

HSG Nienburg: Garbe 4 geh. 7m – Rosinski 2, Brandes 4, Hoffmann 5, Meyer, Laue, Schmied 1, Menke, Block 4, Neumann 3, Hasenbeck 8/3.

C-Juniorinnen

MTV Eyendorf 25 HSG Nienburg 21

In ihrem letzten Saisonspiel konnten die C-Juniorinnen der HSG keinen Sieg mit nach Hause nehmen – sie beendeten die Serie als Schlusslicht der Landesliga Ost. Die Nienburgerinnnen starteten motiviert, in der Abwehr wie im Angriff überzeugten sie mit einer guten Leistung. Die Heimsieben baute ihre Führung auf sechs Tore aus (15.) und führte zur Pause mit 16:9. Nach dem Wechsel schloss der MTV im Angriff zu schnell ab und auch in der Abwehr ließ die Leistung nach. In der 40. Minute konnte die HSG auf vier Tore verkürzen, doch sie konnte das Spiel nicht mehr drehen. Trotzdem zeigten die Rot-Schwarzen eine gute Leistung.

HSG Nienburg: Schipkowski – Kortha 5, Meyer, Meinecke 1, Thomas 3, Wunderlich 5, Kraum, Menke 7, Sevim.

Zum Artikel

Erstellt:
6. März 2018, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 04sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.