Auf der B6 ist es in Lemke, Richtung Nienburg, am Mittwochmorgen zu einem Unfall gekommen. Fotos: Schiebe

Auf der B6 ist es in Lemke, Richtung Nienburg, am Mittwochmorgen zu einem Unfall gekommen. Fotos: Schiebe

Lemke 11.11.2020 Von Kristina Senning, Von Uwe Schiebe

B6-Vollsperrung: Lkw stürzt in Böschung

Lärmschutzwand durchbrochen – Fahrzeug liegt quer

Update: 11.11., 14.45 Uhr:

Am Mittwochmorgen ist es um 5.42 Uhr zu einem schweren LKW-Unfall auf der B6 in Höhe Lemke gekommen. Ein Lastwagen, der mit Betondeckenplatten beladen war, geriet auf den rechten Seitenstreifen und prallte gegen eine Lärmschutzwand. Der Fahrer wurde bei dem Unfall leicht verletzt.

Der Lkw mit Anhänger war in Richtung Nienburg unterwegs, als es zu dem Unfall kam. Die Zugmaschine durchbrach die Leitplanke und Lärmschutzwand und blieb auf der Beifahrerseite in der etwa fünf Meter tiefen Böschung liegen.

Der Lkw stürzte in die Böschung. Fotos: Schiebe

Der Lkw stürzte in die Böschung. Fotos: Schiebe

Der Fahrer aus Litauen war ansprechbar, jedoch in der Fahrerkabine gefangen. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr mussten zunächst einige Büsche und Bäume entfernen, um an den Fahrer zu gelangen. Dort entfernten sie die Frontscheibe und trugen den Mann mit einer Schleifkorbtrage bis zum Schnakenberg. Hier wurde er dem Rettungsdienst übergeben und ins Krankenhaus gebracht.

Nach Angaben der Polizei soll der Mann unter Alkoholeinfluss gestanden haben, weshalb ihm eine Blutprobe entommen worden ist. Auch den Führerschein musste er abgeben. In weiterer Anordnung der Staatsanwaltschaft Verden wurde zur Sicherung des Strafverfahrens eine Sicherheitsleistung in Höhe eines geringen, vierstelligen, Betrages erhoben.

Der ebenfalls mit Betonplatten beladene Anhänger lag kopfüber quer auf der Fahrbahn. Die Einsatzstelle wurde ausgeleuchtet und der umgestürzte LKW mit Seilwinde und Greifzug gesichert. Unter der Einsatzleitung von Christian Schiebe waren über 70 Einsatzkräfte von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei im Einsatz.

Die Einsatzkräfte am Unfallort auf der B6.

Die Einsatzkräfte am Unfallort auf der B6.

Der Abschnittsleiter Nord Volker Brinkmann und Gemeindebrandmeister Jörg Kleine machten sich vor Ort ebenfalls ein Bild von der Lage. Der Verkehr musste örtlich umgeleitet werden. Da die Bergung noch andauern wird, bleibt die B6 hier voll gesperrt.

Der Schaden an LKW, Ladung und Lärmschutzwand beträgt laut Polizei etwa 300.000 Euro. Gegen 7.15 Uhr ist die Feuerwehr abgerückt und hat die Einsatzstelle an die Polizei übergeben.

Gemeldet wurde der Unfall von einem zufällig vorbei kommenden Rettungswagen mit Patient aus dem Landkreis Diepholz. Die Rettungsleitstelle alarmierte die Ortsfeuerwehren Nienburg und Lemke sowie den Fachzug Rüst/Rettung, der sich aus den Feuerwehren Wietzen, Balge-Holzbalge-Sebbenhausen, Buchhorst-Behlingen-Mehlbergen, Deblinghausen und Steyerberg zusammensetzt.

Der verunfallte Lkw.

Der verunfallte Lkw.



__
Ursprungsartikel: Auf der B6 hat sich am frühen Mittwochmorgen ein Unfall ereignet. Nach Angaben der Polizei Hoya soll es um 5.30 Uhr zu dem Unfall gekommen sein, bei dem sich der Fahrer eines Lkws leicht verletzt haben soll.

Der Lkw sei ohne Fremdbeeinträchtigung in Höhe der Abfahrt Lemke in Richtung Sulingen von der Straße in Richtung Böschung abgekommen, gegen eine Lärmschutzwand geprallt und umgekippt.

„Aktuell liegt der Lkw quer über der Fahrbahn, es ist weitläufig gesperrt. Je nach Aufwand müssen wir sehen, welches Bergungsunternehmen benötigt wird. Das wird noch mehrere Stunden dauern“, hebt Polizeioberkommissar Thomas Oppermann hervor.

Weitere Informationen folgen im Laufe der nächsten Stunden.

Zum Artikel

Erstellt:
11. November 2020, 08:34 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 25sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.