Désirée Nosbusch steht bei der Premiere der zweiten Staffel der Serie «Bad Banks» auf dem Roten Teppich in Frankfurt am Main. Foto: Andreas Arnold/dpa

Désirée Nosbusch steht bei der Premiere der zweiten Staffel der Serie «Bad Banks» auf dem Roten Teppich in Frankfurt am Main. Foto: Andreas Arnold/dpa

Augsburg/Berlin 19.03.2021 Von Deutsche Presse-Agentur

„Bad Banks“: Désirée Nosbusch sieht Rolle als Glücksfall an

Die Schauspielerin und Moderatorin Désirée Nosbusch (56) empfindet ihre Rolle im TV-Serienhit „Bad Banks“ als Glücksfall, um sich von Klischees zu befreien.

„Na ja, es sind nun mal andere Figuren und Rollen, die ich jetzt spielen darf. Ich sag mal, das hat mich von gewissen Äußerlichkeiten befreit“, sagte die Luxemburgerin der „Augsburger Allgemeinen“ (Freitag).

In der ZDF-Serie spielt Nosbusch die 49 Jahre alte, leicht ergraute Investmentbankerin Christelle Leblanc. Wenn man irgendwann die Chance bekomme, eine Figur zu spielen wie diese, sei das eine große Chance, so die Schauspielerin. Nosbusch: „Seitdem merke ich, dass sich diese Frage nach der Optik bei mir nicht mehr stellt. Und darüber bin ich wahnsinnig dankbar.“

Sie habe sich bei der Vergabe von Rollen jahrelang von Filmproduzenten zu sehr auf ihr Aussehen beschränkt gefühlt. „Wir Frauen sind ja in diesem Beruf oft reduziert auf Optik und Alter, was ich im Übrigen sehr schade finde. Und wenn eine Frau 40 wird, beginnt in den Produktionsbüros eine Uhr gegen sie zu ticken.“ Dann heiße es, sie sei nicht mehr frisch genug für die Rolle der Geliebten oder der hübschen Ehefrau. „Wenn man sich Filme anguckt, sieht man, dass 50-jährige Frauen von 35-jährigen gespielt werden“, sagte Nosbusch.

© dpa-infocom, dpa:210319-99-883368/2

Zum Artikel

Erstellt:
19. März 2021, 05:21 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 35sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.