Jan Wilewald (von links), Cattareya Paschke, Martin Schmidt, Lejla Huric, Leonie Wronna, Celina Ly, Luna Marquordt und Ida Scharsitzke. Foto: Reichstein

Jan Wilewald (von links), Cattareya Paschke, Martin Schmidt, Lejla Huric, Leonie Wronna, Celina Ly, Luna Marquordt und Ida Scharsitzke. Foto: Reichstein

Nienburg 15.09.2021 Von Die Harke

Badminton-Rangliste in Nienburg

Norddeutsche Rangliste der U17 und U19 gastiert in der BBS-Halle – Scharsitzke und Marquordt auf Rang zwei

Die Norddeutsche Badminton-Elite gastierte in der Nienburger BBS-Halle, um in den Altersklassen U17 und U19 die dritte Rangliste der Kategorie B auszuspielen. Vom gastgebenden MTV nahmen in der U19 Tessen Winter, Jan Wilewald und Cattareya Paschke teil. In der U17 wurden Martin Schmidt, Lejla Huric, Celina Ly und Leonie Wronna ins Rennen geschickt. Sowohl Ly als auch Wronna sind eigentlich noch in der U15 spielberechtigt, wurden aber vom Leistungsausschuss des Verbandes in der höheren Altersklasse nominiert. Vom Nachbarverein SG Pennigsehl-Liebenau waren Luna Marquordt und Ida Scharsitzke dabei.

Spannende Spiele bei Marquordt und Scharsitzke

Die beiden SG-Mädels sorgten mit einem zweiten Platz für eines der besten Ergebnisse aus NBV-Sicht: Während es im Mixed und Einzel nicht ganz rund lief, klappte es im gemeinsamen Doppel umso besser. Schon das Halbfinale war nichts für schwache Nerven – nach klar verlorenem ersten Satz kämpften sie sich zurück. Im Entscheidungssatz wurde das Spiel erst in der Verlängerung entschieden. Im Finale unterlagen die beiden denkbar knapp mit 20:22 ihren Kontrahentinnen Sophie Heidebrecht und Nele Vater (NRW/HH). Tessen Winter schaffte es im gemischten Doppel ebenfalls ins Finale. Dort unterlag er mit Partnerin Pia Konow (Altwarmbüchen) der Berliner Paarung Jeremy Dessau/Karina Fiebig. Cattareya Paschke ließ in der Einzelkonkurrenz aufhorchen, denn es gelang ihr, der Favoritin Lara-Sophie Dreessen (Hamburg) im Halbfinale den ersten Satz abzuknöpfen. Im Spiel um Platz drei besiegte sie Marie Frese (Veldhausen) glatt in zwei Sätzen. Auch im Doppel lief es für Paschke äußerst erfolgreich: Mit Leonie Wronna war sie im Halbfinale drauf und dran, die an Nummer zwei gesetzte Paarung Frese/Schröder (Veldhausen/Hohnhorst) zu bezwingen. Aber in der entscheidenden Phase des dritten Satzes wurden die beiden Nienburgerinnen zu hektisch und ließen sich einige Chancen entgehen. Aber im Spiel um Platz drei machten sie es besser und verdienten sich den Bronzerang.

Doppel laufen besser

Generell verliefen die Doppel-Disziplinen aus Nienburger Sicht deutlich erfreulicher als die Einzelkonkurrenz: Martin Schmidt und Jannis März (Gifhorn) erspielten sich als ungesetzte neue Paarung Platz sechs. Schmidts Vereinskameradinnen Lejla Huric und Celina Ly spielten sich in ihrem zweiten Match in einen wahren Rausch und drehten nach verlorenem ersten Satz die Partie. Am Ende wurden sie mit dem sechsten Platz belohnt.

Am kommenden Wochenende stehen die Landesmeisterschaften für die U17 und U19 auf dem Programm. Aufgrund der gezeigten Leistungen sind die Vereinsverantwortlichen aus Pennigsehl und des MTV sehr zuversichtlich, dass ihre Schützlinge bei der Titelvergabe ein Wörtchen mitreden werden.

Zum Artikel

Erstellt:
15. September 2021, 15:25 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 18sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Karte


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.