Candlelight Dinner, Alpaka-Wanderung und Fahrradtour um den Chiemsee: In Woche 7 gab es nicht nur vielfältige Outdoor-Aktivitäten, auch die Knutscherei kommt wie immer nicht zu kurz. Foto: MG RTL D/ TV Now / Collage

Candlelight Dinner, Alpaka-Wanderung und Fahrradtour um den Chiemsee: In Woche 7 gab es nicht nur vielfältige Outdoor-Aktivitäten, auch die Knutscherei kommt wie immer nicht zu kurz. Foto: MG RTL D/ TV Now / Collage

Chiemsee 03.03.2021 Von Kristina Senning

Bätschi Unersättlich ist wieder „on fire“

„Der Bachelor“ Woche 7: Glosse zur RTL-Sendung

In Woche 7 des TV-Armageddon „Der Bachelor“ verwandelt sich unser Bätschi Niko Griesert endlich in einen seiner vielen Vorgänger: Während er in den bisherigen Folgen noch so etwas wie Sympathien sammeln konnte, weil er doch so herrlich offen, manchmal etwas langsam und ziemlich oft verpeilt war, so glänzt er in der aktuellen Folge vor allem durch den Schleudergang seiner Zunge.

[RECTANGLELOKAL]

Leute, wirklich. Ich hätte euch gerne diese Bilder in euren Köpfen erspart. Aber was soll ich machen? RTL packt alles aus – und das Wort „cringy“ flattert damit in Woche 7 auf eine ganz neue Ebene. Doch ich will euch nicht zu viel verraten, deshalb starten wir direkt in mein persönliches Highlight der Folge: ein Doppeldate für Mimi Mimose und ihren Staatsfeind Michèle. Das verspricht fast so legendär zu werden wie Michael Wendlers Insta-Sperre.

Natürlich ist auf Mimilein Verlass und so haut sie im Off direkt einen netten Vergleich heraus, denn sie kann sich keinen einfach Reim auf die Date-Kombination machen: „Das ist so, als würde man eine Schokotorte mit einem Würstchen verbinden.“ Als Mann würde ich ja lieber ‘ne Sachertorte gespickt mit Kabanossi futtern, ehe ich mir Prinzessin Hipster ans Bein binde. Aber okay.

Vom absoluten Traumduo geht es schließlich zum absoluten Traumdate: Mit Fahrrädern touren die drei um den Chiemsee, bis sie schließlich irgendwann auf einem Bauernhof landen. Auf einem Tisch mitten im Nirgendwo ist mal wieder Brotzeit angerichtet. Diese unglaubliche Abwechslung, diese maßlose Spannung bei den Dates – ich sag's euch: Fast wäre mir mein Butterkeks in den Rooibos-Tee gefallen.

Mimimimimi und Michele beim Fahrrad-Dreier-Date. Foto: TV Now

Mimimimimi und Michele beim Fahrrad-Dreier-Date. Foto: TV Now

Doch damit nicht genug, denn es müssen noch Schafe und Kälber gefüttert werden. Dabei ist sich Mimi ihrer Sache sicher, beäugt den Staatsfeind mit Argusaugen und vergisst, dass es hier eigentlich um den Bätschi geht. Kurzerhand führt er also das Date mit Michèle weiter und schickt Mimi-mi nach Hause. Ach, wie schade.

Natürlich nimmt sie dies zum Anlass, um im Chalet richtig auszuticken. Wie dämlich doch Männer seien. Dass sich Niko schon für Michèle entschieden hätte. Essen. Fluchen. Essen. Fluchen. Nein, ihr seht jetzt keine Wiederholung der vergangenen Wochen. Mimi ist einfach so facettenreich wie die Nährstoffe eines weißen Toastbrots mit Nutella.

Genauso facettenreich wird schließlich ihr Gesichtsausdruck, als Michèle vom Date zurückkehrt und gewissermaßen zugibt, dass der Bätschi und sie sich zum ersten Mal geküsst haben. Sonst ist tatsächlich nichts passiert, deshalb erspare ich euch die einschläfernden Details. „Von mir aus kann er sich hier für jede Frau entscheiden. Aber doch nicht für die. Sie ist … falsch“, betont die 26-Jährige, die sich in der Hall of Shame der Bachelor-Formate längst neben Jenny Lange und Co eingereiht hat.

In einem Zwiegespräch fragt Mimi-mi Stephie dann am späteren Abend: „Koffer packen oder geht?“ Davon ab, dass sie damit vermutlich jedem zweiten Zuschauer einen Gefallen tun würde, geht es nun auch Stephie langsam auf den Geist. Denn endlich hat es Klick gemacht. Zwei Mädels, die um denselben Mann buhlen und weiterhin befreundet sein wollen: Daaaaas funktioniert nicht. Eine 1+ mit Sternchen für diese heftige Gehirnaktivität.

via GIPHY

Jemand, der scheinbar wegen Niko da ist und sich aus der ganzen Schlammschlacht heraushält, ist Hannah. Erst in der vergangenen Woche hat sie das erste Date mit dem Bätschi verbringen können – und darf nun am nächsten Tag wieder los. Gemeinsam genießen sie den Abend an der Traunsteiner Sternwarte, schauen durch das Linsenfernrohr. Der Rosenjunge benennt sogar einen Stern nach seinem heutigen Date. Ist ja zauberhaft.

„Ich mag dich unheimlich gerne“, sagt er irgendwann ganz heiser und setzt dann zum Kuss an. Der Knutsch-Counter der Woche springt erneut auf „Ding Ding!“ und es wird irgendwie unangenehm, da Hannah sichtlich überrumpelt ist. Verständlich, denn die Situation hätte nicht so viel abwegiger sein können. Währenddessen wütet der Mob erneut zu Hause, denn obwohl Hannah ja eigentlich gar keine Konkurrenz für Queen Mimi sei (wir erinnern uns), braucht es nun Sendezeit und das geht nur durch NOCH MEHR Drama.

Knutschen mit Hanna. Foto: TV Now

Knutschen mit Hanna. Foto: TV Now

Doch als selbige vom Date zurückkehrt und erzählt, wie „WUNDER-WUNDERSCHÖN“ dieses gewesen ist, ist für Mimi alles zu viel. Sie geht erst mal eine Runde heulen. Eine Runde heulen könnte ich übrigens auch, als am nächsten Tag direkt das nächste Rosentreffen ansteht, bei dem Karina und Stephie dabei sein dürfen.

Erst spazieren sie mit Alpakas und dann – oh Wunder! – gehen die Drei Schlittschuhlaufen. Mal wieder. Es gibt Tee. Mal wieder. Stephie wird von einem Alpaka getreten. Das ist neu (Alpakaaa, Go!). Karina darf das Trio verlassen, Stephie bleibt. Auch das ist nicht neu. Respekt, dass die Cutter die Staffel überhaupt zu Ende schneiden konnten und nicht in den 100-jährigen Schlaf gefallen sind. Die Hexe von Dornröschen hätte nicht ungnädiger sein können.

Ähnlich spannend verläuft der restliche Abend zwischen dem Bätschi und Stephie. Deshalb wird direkt wieder rumgeknutscht und auch hier schlägt der Schlabber-Counter zum dritten Mal aus. Doch so viel sei verraten: Das bleibt nicht das letzte Mal in dieser Woche. „Ich glaube, es ist eine sehr intensive Woche. Ich habe die Frauen von einer ganz anderen Seite kennengelernt“, sagt Niko ganz schelmisch, als er Linda zu ihrem Date abholt. Das glauben wir dir aufs Wort, du Lustmolch.

Mit Linda also genießt der Bachelor den letzten Klönschnack der Woche. Es gibt ein Candlelight Dinner, ehe sich die beiden auf die allseits beliebte Bank mit Fell zurückziehen. Dort wird gefummelt, tief in die Augen geblickt. „Ich würde dich behandeln wie eine Königin“, schwärmt der Rosenjung. „Dass du existierst, das hätte ich nicht gedacht“, antwortet Linda später am Abend.

Linda hat endlich ihr erstes Einzeldate mit dem Schnittblumenverteiler. Foto: TV Now

Linda hat endlich ihr erstes Einzeldate mit dem Schnittblumenverteiler. Foto: TV Now

Oh Gott, bitte grabt doch noch ein wenig tiefer in der Phrasenkiste. Richtig tief ist die Stimmung übrigens (mal wieder…) im Chalet, vor allem als Linda vom Date zurückkommt und keinen Einblick in das gibt, was gelaufen sein soll. „Ich sag nur so viel: I’m back in the game“. Dieser Satz sorgt dafür, dass Stephmimi mal wieder einen Nervenzusammenbruch bekommt. Wie kann es eine Kandidatin bitte wagen, sich als Favoritin zu sehen, während noch fünf weitere Frauen dabei sind? Skandal – im Sperrbezirk!

Die gute Laune zieht sich bei der Nacht der Rosen durch. Erst führt Inspektor Mimi eine tiefgründige Befragung der Extraklasse durch, bei der ich ehrlich gesagt mal wieder nur noch „Mimimimimi…“ in Erinnerung habe. Dann spricht der Bätschi mit Michèle und erzählt ihr, dass er immer wieder an den Kuss zwischen den beiden denken muss, und weil dieser ja sooooo toll gewesen ist, knutscht er Linda wenige Augenblicke später ab, als diese sagt, er schulde ihr ja noch einen Kuss. Was. WAS? Ding Ding, sag ich nur. Mehr fällt mir nämlich nicht ein.

Fast ausverkauft, die letzte Rose ist noch nicht vergeben. Foto: TV Now

Fast ausverkauft, die letzte Rose ist noch nicht vergeben. Foto: TV Now

Zurück bei der Gruppe wird schließlich peinlich getanzt und gesungen, bis Karina schließlich – brechen muss? Ich meine: Nachvollziehen kann ich’s. Zumindest wirkt sie im ersten Moment so, bis sich schließlich herausstellt, dass sie einfach heult und gehen will. Doch der Bachelor verspricht ihr, dass sie sich keinen Kopf machen soll. Deshalb schickt er sie am Ende doch nach Hause. Selbiges gilt übrigens für Hannah, die er doch so unheimlich gerne mochte. Was für ein Rosenknecht.

Alle Episoden von „Der Bachelor“ gibt es bei TVNOW.

Zum Artikel

Erstellt:
3. März 2021, 22:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 4min 52sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.