Bei dem Sturmeinsatz in Reese kam auch die Drehleiter der Feuerwehr Liebenau zum Einsatz. Foto: Feuerwehr Steyerberg

Bei dem Sturmeinsatz in Reese kam auch die Drehleiter der Feuerwehr Liebenau zum Einsatz. Foto: Feuerwehr Steyerberg

Reese/Wellie 27.08.2020 Von Jörn Graue

Bäume fordern die Wehren

Orkantief „Kirsten“: Zwei Sturmeinsätze im Flecken Steyerberg

Das Orkantief „Kirsten“ hat im Flecken Steyerberg seine Spuren hinterlassen und den Feuerwehren am Donnerstagnachmittag zwei Einsätze beschert. In Reese hatten die Windböen einen etwa zehn Meter hohen Ahornstamm in zwei Hälften gespalten.

„Dabei verkeilte sich ein Teil des Baumes an einem anderen Baum und das Holz stand unter Spannung“, berichtete Steyerbergs stellvertretender Ortsbrandmeister und Einsatzleiter Jörg Häsemeyer. Da ein Teil des Ahorns auf ein Wohnhaus hätte stürzen können, sei Gefahr in Verzug gewesen.

Die elf Einsatzkräfte der Steyerberger Wehr entschieden sich dafür, das gespaltene Holz von oben aus wegzuschneiden. Dazu rückte die Liebenauer Drehleiter mit sieben Freiwilligen an.

Bald darauf war die Feuerwehr Wellie auf der Verbindungsstraße zwischen dem „Freesenhof“ und dem Kolk gefordert. Laut Ortsbrandmeister Thomas Lübkemann hing eine Baumkrone in etwa fünf Metern Höhe über der Straße. Mit Unterstützung eines Traktors zogen die elf Helfer den Baum heraus und beseitigten damit die Gefahr.

Zum Artikel

Erstellt:
27. August 2020, 17:24 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 28sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.