Varieté statt Rockband: Arne Juschkat trommelt derzeit bei Roncalli in Düsseldorf.  Christof Meyer-Gert

Varieté statt Rockband: Arne Juschkat trommelt derzeit bei Roncalli in Düsseldorf. Christof Meyer-Gert

Balge 10.02.2019 Von Christof Meyer-Gert

Balger Drummer trommelt jetzt am Rhein

20-jähriger Arne Juschkat spielt Schlagzeug in Roncallis Apollo-Varieté in Düsseldorf

Von der Mittelweser an den Rhein:  Seit Mitte Januar sitzt der 20-jährige Arne Juschkat aus Balge hinter dem Schlagzeug bei der neuen Show „Highway to Heaven“ von Roncallis Apollo Varieté in Düsseldorf.

Direkt an der Rheinpromenade, nur ein paar Schritte von der Innenstadt entfernt, liegt das Apollo Varieté – außen moderne Eventlocation, innen rotgoldener Theatersaal im Roncalli-Stil. In der neuen Show, in der Sänger Max Buskohl der Musik einen deutlich rockigen Touch verleiht, trommelt Arne Juschkat Stücke von „Highway to Hell“ von AC/DC bis zu „Stairway to Heaven“ von Led Zeppelin. Bis zum 14. April geht die neue Show, so lange müssen seine Kollegen von der Nienburger Band „JADED“ auf ihn verzichten.

Allerdings nicht der TSC Blau Gold Nienburg, in dessen Lateinformation Arne Juschkat seit Jahren erfolgreich tanzt: Für die Liga-Turniere reist der 20-Jährige extra nach Nienburg zurück und zu den bundesweiten Einsätzen – das hat er bei seinem Roncalli-Engagement vertraglich abgesichert. Für die jeweilige Show wird er durch einen Ersatz-Drummer vertreten.

Mittlerweile hat sich im Roncalli-Team wohl rumgesprochen, dass der Schlagzeuger aus dem Norden nicht nur trommeln, sondern auch tanzen kann: In der neuen Show übernimmt Arne zusätzlich einen Tanz-Part mit der Argentinierin Noella Pompa.

Ein ganz schön eng getaktetes Programm für den 20-Jährigen. Doch er konnte sich bereits seit Herbst an das Tempo in der Rheinmetropole gewöhnen: Schon für die letzte Show des Apollo mit dem Titel „Legends of Entertainment“ saß der Kreis Nienburger drei Monate als Drummer in Düsseldorf auf der Bühne. Im Gegensatz zur aktuellen Show als einziger Darsteller ununterbrochen. Aus bühnentechnischen Gründen war sein Abgang so kompliziert, dass er nur am Anfang und Ende der Show seinen Platz hinterm Schlagzeug verlassen konnte. Das erfordert Geduld und ein gerüttelt Maß an Disziplin, schließlich wird man auch dann gesehen, wenn man gerade einmal nichts zu tun hat.

Ohnehin ist es, so sagt Arne Juschkat, etwas ganz anderes, als Bühnenmusiker zu arbeiten, als wenn er auf Konzerten mit seiner eigenen Band „JADED“ oder mit dem Nienburger Künstler Frank Wesemann zusammen spielt: „Der Druck auf der Varietébühne ist wegen der  begrenzten Probenzeit und mit mindestens sieben Shows pro Woche ein ganz anderer.“ Schließlich soll auch die Musik für die Zuschauer an jedem Tag perfekt sein, da ist der Anspruch der gleiche, den die Artisten der Show an sich selbst haben.

Arne Juschkat, der kurz nach dem Abitur bereits mit 18 die Prüfung zum Schlagzeuglehrer ablegte und auch schon eigene Klassen als Dozent geleitet hat, ist sich bewusst, dass es als Rockmusiker selten zum Leben reicht. Da ist ein zweites und auch manchmal ein drittes Standbein erforderlich. Deshalb ist dieses Engagement ein Schritt in die richtige Richtung, genauso wie das anstehende Sozialpädagogik-Studium in Hildesheim.

Backstage: Der 20-Jährige mit seinen derzeitigen Bandkollegen. Christof Meyer-Gert

Backstage: Der 20-Jährige mit seinen derzeitigen Bandkollegen. Christof Meyer-Gert

Zum Artikel

Erstellt:
10. Februar 2019, 07:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 27sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.