Das Produktionsteam hat das Balneon mit David Ehrhardt aus der Betriebsleitung (rechts) besichtigt. Wirtschaftsbetriebe Neustadt

Das Produktionsteam hat das Balneon mit David Ehrhardt aus der Betriebsleitung (rechts) besichtigt. Wirtschaftsbetriebe Neustadt

Neustadt 10.05.2019 Von Die Harke

Balneon wird zur Filmkulisse

Komparsen für Dreharbeiten mit Tatort- und Polizeiruf-Kommissarin gesucht

Das Balneon wird zur Filmkulisse. Dort stehen die Polizeiruf-Kommissarin Claudia Michelsen und die Tatort-Ermittlerin Karin Hanczewski für den NDR-Film „Auf den Grund“ vor der Kamera. Für den Spielfilm werden noch Komparsen gesucht. Das Balneon verwandelt sich am 13. sowie am 27. und 28. Mai in eine Filmkulisse.

In der Vorwoche gab es dazu bereits einen Rundgang mit der Produktionsfirma Hager Moss Film. „Wir freuen uns sehr, dass das Balneon bald auf den TV-Bildschirmen in deutschen Wohnzimmern zu sehen sein wird und sind schon ganz gespannt auf den Film“, sagt David Ehrhardt aus der Betriebsleitung des Bades. Das 90-minütige Drama soll bis Juni abgedreht sein. Ein Sendetermin steht noch nicht fest. Das Filmteam sucht noch Komparsen. Bewerben sollten sich gute Schwimmerinnen im Alter von 16 bis etwa 20 Jahren, sowie eine gute Schwimmerin im Alter von etwa 46 Jahren. Gesucht werden zudem weitere Komparsen für andere Tätigkeiten und Menschen, die Streichinstrumente spielen. Interessierte können sich mit Foto per E-Mail an Maraia Jakimov von Hager Moss unter maraia.jakimov@gmail.com bewerben.

Zum Inhalt: Anne (Claudia Michelsen) ist Schwimmtrainerin und Talentscout; voller Elan trainiert sie ihre Nichte Juli (Anna-Lena Schwing) für die Landesmeisterschaften. Mit ihrer Schwester Miriam (Karin Hanczewski) gerät sie darüber häufig in Streit. Miriam glaubt, dass Anne ihre Tochter überfordert, weil sie ihre Schwimmkarriere vor vielen Jahren unter ungeklärten Umständen abgebrochen hat. Auf dem 65. Geburtstag ihrer Mutter (Elenore Weissgerber) kommt es zu einem Streit mit ihrer Mutter Inge. Offenbar gibt es ein Familiengeheimnis.

Nun droht es, an die Oberfläche zu kommen. Annes Vater (Michael Wittenborn) versucht, die Wogen zu glätten, doch Anne verlässt das Fest. Kurze Zeit später wird sie von einer Panikattacke heimgesucht: Sie meint auf dem Grund des Schwimmbades einen Schatten zu erkennen. Genauso erging es ihr vor vielen Jahren, als sie während des entscheidenden Schwimmwettkampfes plötzlich die Orientierung verlor.

Zum Artikel

Erstellt:
10. Mai 2019, 07:55 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 59sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.