Nienburg 06.09.2017 Von Die Harke

„Barfußarzt“ eröffnet das VHS-Semester

Voller Saal bei Vortrag von Frank Jester

[DATENBANK=4230]Frank Jester[/DATENBANK], im Landkreis ansässiger Autor, Arzt, Zahnarzt und Heilpraktiker hat am Mittwoch mit seinen Tipps zu einer gesunden Lebensführung das Interesse von rund 100 Teilnehmenden geweckt. Das teilt die [DATENBANK=4173]Nienburger Volkshochschule[/DATENBANK] mit. Über zwei Stunden referierte der bekannte Arzt und Autor im Forum der VHS und erläuterte neben vielen bekannten Gesundheitstipps seine Thesen zur Übersäuerung des Körpers als Ursache für viele Krankheiten. Kritik übte er an vielen Schulmedizinern, die zwar gelernt hätten, Krankheiten zu diagnostizieren und Symptome zu lindern, aber oft nicht wirklich zu heilen.

„Früher konnte man 20.000 Krankheiten diagnostizieren, heute sind es schon 40000. Werden es in einigen Jahrzehnten 80.000 sein?“, fragte er das Publikum. Was könne man vorbeugend tun, um teure und belastende Gelenkoperationen zu vermeiden? Wie könne man Wasser im Körper binden? Warum könnten Weintrinker älter werden? Was fange da die gefährlichen Radikale weg?, fragte er.

Früher konnte man 20.000 Krankheiten diagnostizieren, werden es bald 80.000 sein?

Frank Jester, bei seinem Vortrag in der Nienburger VHS.

In allgemein verständlicher Sprache und mit einem teilweise auch witzigen und ironischen Unterton zog Jester seine Zuhörer in den Bann. Auch wenn seine eigenen Beispiele zur Gesunderhaltung wohl kaum Nachahmer finden werden – wer läuft schon von Hamburg barfuß bis an den Bodensee, oder isst genussvoll Birken- oder Eichenblätter – so waren auch viele Alltagstipps dabei, was man tun - von Sauerkraut bis Sauerteigbrot, eine halbe Stunde Bewegung am Tag - und was man besser lassen sollte - industrielle Fertignahrung. Dass Kernseife für die Haut besser sei, als sogenannte pH-hautneutrale Seife, war dann nicht mehr überraschend.

Ein 120-jähriges Leben stelle er gesundheitsbewussten Menschen in Aussicht. Das mochten nicht alle glauben, aber die vielen Fragen, die Jester geduldig beantwortete, zeigten doch sehr ernsthaftes Interesse, sich künftig gesundheitsbewusster zu verhalten.

Ein rundum gelungener Abend - und viele der Themen werden in Kursen der VHS weiter vertieft“, heißt es abschließend.

Infos zu den Gesundheitskursen der VHS im Netz unter www.vhs-nienburg.de oder im neuen gedruckten Programmheft, das kostenlos in Geldinstituten, Rathäusern und Geschäften ausliegt.

Zum Artikel

Erstellt:
6. September 2017, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 04sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.