Das Duo „Flauto Attiorbato“ mit Kathrin Härtel (Blockflöte) und Konrad Hauser (Theorbe). Flauto Attiorbato

Das Duo „Flauto Attiorbato“ mit Kathrin Härtel (Blockflöte) und Konrad Hauser (Theorbe). Flauto Attiorbato

Deckbergen 30.07.2019 Von Die Harke

Barocke Klangkraft

Schaumburger Sommerkonzerte am 4. August mit „Flauto Attiorbato“

Am Sonntag, 4. August, wird die Reihe der Sommerkonzerte in der St.-Petri-Kirche Deckbergen fortgesetzt. Beginn ist um 17 Uhr. Das Duo „Flauto Attiorbato“ mit Kathrin Härtel (Blockflöte) und Konrad Hauser (Theorbe) bringt sein Programm „The Melting Pot“ zu Gehör. Darin steht das barocke London im Mittelpunkt, das im 17. Jahrhundert einem Schmelztiegel der Kulturen glich. Musiker aus ganz Europa brachten ihre landesspezifischen Stile mit und die Musik vermischte sich mit Einflüssen Italiens, Frankreichs oder auch Böhmens.

So treffen in diesem Programm Lieder und Lautenwerke von John Dowland auf italienische Sonaten von Francesco Barsanti und Opern-Arien Georg Friedrich Händels auf französisch geprägte Suiten von Charles Dieupart. „Flauto Attiorbato“ – der Name des Duos bezeichnet die Fusion von Blockflöte und Theorbe zum Fantasie-Instrument „theorbierte Flöte“.

Für die beiden jungen Künstler sind die Instrumente Blockflöte und Laute geradezu Inbegriff der barocken Kammermusik, da sie die damalige Musik auf ihr nötigstes Minimum – Melodie mit Basso Continuo – reduzieren. Nicht umsonst finden sich zahlreiche Arrangements barocker Opern für eine solche Besetzung, die das Erlebnis der bekannten Werke aus dem Konzertsaal in die Wohnzimmer zu holen vermochten.

Der Eintritt ist frei, am Ausgang wird eine Spende zur Deckung der Kosten erbeten.

Zum Artikel

Erstellt:
30. Juli 2019, 17:21 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 38sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.