Die Erschließung für den zweiten Abschnitt im Uchter Baugebiet „Die Ackers“ ist abgeschlossen. Samtgemeinde Uchte

Die Erschließung für den zweiten Abschnitt im Uchter Baugebiet „Die Ackers“ ist abgeschlossen. Samtgemeinde Uchte

Samtgemeinde Uchte 04.07.2019 Von Die Harke

Baugebiete erschlossen, Straße ausgebaut

In der Samtgemeinde Uchte kamen jetzt mehrere Maßnahmen zum Abschluss / Leerrohre für Glasfaser verlegt

In der Samtgemeinde Uchte sind mehrere Straßenbaumaßnahmen nun erfolgreich zu einem Abschluss gekommen. Die Erschließung des zweiten Abschnitts im Baugebiet „Die Ackers“ in Uchte unter Federführung des Fleckens und des Abwasserentsorgungsbetriebes ist nach sechsmonatiger Bauzeit beendet. Das Baugebiet umfasst 17 Grundstücke, die zwischen 748 und 925 Quadratmeter groß sind.

Seit Mitte November 2018 liefen die Erdbau-, Kanalbau- und Straßenbauarbeiten auf dem Areal zwischen der Gemeindestraße Kornblumenring und dem nördlichen Teil der Stettiner Straße.

Auch das neue Baugebiet „Horst II“ in Warmsen ist nach fünfmonatiger Bauzeit erschlossen. Jetzt fand die Bauabnahme statt. Nun könne die Gemeinde Warmsen Familien mit Kindern attraktive Grundstücke anbieten, heißt es aus der Verwaltung. Das Baugebiet umfasst 15 Grundstücke. Die Grundstücke sind zwischen 670 und 981 Quadratmeter groß. Seit Ende November wurden die Erdbau-, Kanalbau- und Straßenbauarbeiten auf dem Areal nördlich des Ortsteils Warmsen durchgeführt.

Bei beiden Maßnahmen wurde jeweils ein Leerrohr verlegt, um nachträglich Glasfaserkabel für schnelles Internet einblasen zu können. Zudem sind beide Straßen zunächst mit einer Bitumendecke in Baustraßenqualität hergestellt worden. Nach erfolgter Bebauung und der Herstellung der Hausanschlüsse soll dann in einem zweiten Schritt der Endausbau einschließlich der Anlage der Grünanlagen erfolgen.

Zu guter Letzt ist auch der Ausbau der Gemeindestraße „Bahler Weg“, die den Ortsteil Nordel mit dem „Müssenweg“ verbindet, abgeschlossen. Die Umsetzung der Baumaßnahme erfolgte auf einer Länge von 910 Metern in dreieinhalb Metern Breite in Asphalt. Zusätzlich hat die Straße rechts und links eine einen Meter breite Bankettbefestigung aus Grand erhalten. Die Baukosten belaufen sich auf rund 120.000 Euro. Das Land Niedersachsen gewährte unter Beteiligung der EU und des Bundes Zuwendungen für die integrierte ländliche Entwicklung in Höhe von rund 63.600 Euro.

Zum Artikel

Erstellt:
4. Juli 2019, 07:13 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 53sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.