Leon Goretzka (2.v.l.) traf beim Bayern-Sieg in Pilsen zweimal. Foto: Petr David Josek/AP/dpa

Leon Goretzka (2.v.l.) traf beim Bayern-Sieg in Pilsen zweimal. Foto: Petr David Josek/AP/dpa

Pilsen 12.10.2022 Von Deutsche Presse-Agentur

Bayern stellen Torlust in Pilsen zur Pause ein

Viertes Spiel, vierter Sieg: Der in der Bundesliga rätselhafte FC Bayern München ist in der Champions League weiter makellos, gewinnt in Pilsen und steht im Achtelfinale.

Erst konsequent, dann schludderig: Im kleinsten Stadion dieser Champions-League-Saison hat der FC Bayern gegen Sparringspartner Viktoria Pilsen beim 4:2 (4:0) nur in der ersten Halbzeit wieder große Tor-Lust und konzentrierten Fußball gezeigt. Eine Woche nach dem 5:0 in München gewann der in Europas Fußball-Königsklasse weiter makellose deutsche Meister vor den rund 11.326 Zuschauern in der ausverkauften Doosan Arena am Ende nur mit zwei Toren Vorsprung.   Auf dem Weg ins frühzeitig gebuchte Achtelfinale stach beim vierten Sieg im vierten Spiel Leon Goretzka heraus. Der dynamische Nationalspieler bejubelte seinen ersten Doppelpack in der Champions League (25./35. Minute). Davor trafen Sadio Mané nach Doppelpass mit Goretzka (10.) sowie Thomas Müller (14.), der trotzdem keine Freude an seiner Rückkehr nach einer Corona-Infektion hatte. Der 33 Jahre Angreifer musste nach seiner Vorlage zum 3:0 von Goretzka angeschlagen vom Platz. Müller verletzt vom PlatzFlott verschwand der Kapitän in die Kabine, das Wort „Scheiße“ auf den Lippen. Offenbar hatte er Probleme am linken Fuß. Die erheblichen Personalsorgen der in der Bundesliga unter Druck stehenden Münchner könnten sich vor dem Topspiel gegen den SC Freiburg am kommenden Sonntag noch weiter verschärfen. Im zweiten Abschnitt wurden die Bayern nachlässig und ließen es zu, dass Adam Vlkanova (62.) und Jan Kliment (75.) für die Gastgeber noch verkürzten.    Trainer Julian Nagelsmann fehlten einige Stammkräfte in Pilsen. Nationaltorwart und Kapitän Manuel Neuer fuhr wegen einer Schulterblessur nicht mit, die Abwehrspieler Matthijs de Ligt (muskuläre Probleme) und Alphonso Davies (Schädelprellung) mussten ebenso passen wie Angreifer Serge Gnabry (Knie) und Jamal Musiala (Corona-Infektion).    Doch auch die Startformation in Pilsen war stark genug, um die Partie wie beim 5:0 gegen Viktoria eine Woche zuvor zu beherrschen. Auch diesmal schossen die Bayern früh eine klare Führung heraus. Nach der vergebenen Großchance von Leroy Sané (2.), die auch Mané eingeleitet hatte, traf der Senegalese nach einem feinen Doppelpass mit Goretzka zu seinem zweiten Königsklassen-Tor für den FC Bayern. Vier Minuten später erhöhte Müller nach Vorlage von Kingsley Coman mit seinem 53. Königsklassen-Tor. Die Bayern agierten weiter effizient, Pilsens Abwehrspieler standen Spalier und störten das vom spielfreudigen Sané angetriebene Kombinationsspiel der Münchener nicht sonderlich. Der formstarke Goretzka (25./35.) nutzte das vor der Pause zweimal und markierte seinen ersten Doppelpack in der Champions League. Eine Woche zuvor hatte es in München zur Halbzeit 3:0 gestanden.  Ulreich machtlos bei GegentreffernMehr interessierte aber, dass Aushilfskapitän Müller nach seiner Vorlage zum 3:0 vom Feld musste und vom 17-jährigen Mathys Tel ersetzt wurde. Eigentlich hatte Nagelsmann ihn nach seiner Erkrankung zumindest für eine Halbzeit vorgesehen. „Es geht darum, dass Thomas wieder Rhythmus bekommt“, hatte der Trainer vor der Partie im Streamingdienst DAZN gesagt. Müller war zwei Spiele raus wegen Corona und soll am Sonntag im Bundesliga-Topspiel gegen den Tabellenzweiten SC Freiburg beginnen.  An der Dominanz der Bayern änderte auch der Ausfall von Müller nichts.  Nach der Pause ließen es die Bayern etwas schleifen. Nagelsmann nutzte sein Einwechselkontingent, um einige Spieler zu schonen und anderen Spielpraxis zu geben. Neuer-Ersatz Sven Ulreich bestand bei einem Kopfball von Ludek Pernica (61.) seine größte Prüfung. Bei den Gegentreffern war er machtlos. Am elften Sieg der Bayern in der Gruppenphase saisonübergreifend änderte sich nichts mehr. Bislang gelang dies noch keinem Verein.         

Leon Goretzka (l) und Sadio Mane sorgten in Pilsen schnell für klare Verhältnisse. Foto: Peter Kneffel/dpa

Leon Goretzka (l) und Sadio Mane sorgten in Pilsen schnell für klare Verhältnisse. Foto: Peter Kneffel/dpa

Thomas Müller (l) traf nach Manes Führungstreffer zum 2:0. Foto: Kamaryt Michal/CTK/dpa

Thomas Müller (l) traf nach Manes Führungstreffer zum 2:0. Foto: Kamaryt Michal/CTK/dpa

Joshua Kimmich (l) diskutiert mit Schiedsrichter Bartosz Frankowski. Foto: Peter Kneffel/dpa

Joshua Kimmich (l) diskutiert mit Schiedsrichter Bartosz Frankowski. Foto: Peter Kneffel/dpa

Leon Goretzka durfte vor dem Seitenwechsel zweimal über ein Tor jubeln. Foto: Peter Kneffel/dpa

Leon Goretzka durfte vor dem Seitenwechsel zweimal über ein Tor jubeln. Foto: Peter Kneffel/dpa

Zum Artikel

Erstellt:
12. Oktober 2022, 22:57 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 44sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.