Die DLRG-Mitglieder im Nienburger Kino. Rumann

Die DLRG-Mitglieder im Nienburger Kino. Rumann

Nienburg 02.06.2017 Von Die Harke

„Baywatch“ im Praxistest

Nienburger DLRG besuchte Kinofilm / Spendenbox für Rettungsski steht im „Filmpalast“

Anlässlich der Premiere des Kinofilms „Baywatch“ versammelten sich 45 DLRG-Mitglieder aus dem Landkreis im [DATENBANK=1814]Nienburger „Filmpalast“[/DATENBANK]. Wie realitätsnah ist „Baywatch“ eigentlich? Nun ja, vergleichbar ist die Weser mit dem pazifischen Ozean nicht unbedingt – von Gefahren wie Haien, Stachelrochen oder Seeigeln kann man in unserer Region nicht ausgehen. Auch zu betrachten sind die Einsätze: Bei „Baywatch“ werden die Rettungsschwimmer im Minutentakt von hilfesuchenden Menschen gefordert. Zusätzlich jagen sie Drogenschmuggler und Diebe am Strand, die sogenannten „Sandfinger“.

Etwas anders geht es beim regionalen DLRG zu. Mit 1.600 aktiven Mitgliedern im Landkreis ist diese ehrenamtliche Gemeinschaft sehr gut aufgestellt. 500 Aktive gibt es allein in der Stadt Nienburg, von denen 350 Kinder und Jugendliche sind. Landeskaderathleten sind bei den Mitgliedern auch vertreten. „Die Mitgliederzahlen steigen kontinuierlich“, so der Leistungssporttrainer und Leiter der Öffentlichkeitsarbeit der DLRG, Hannes Reichert.

Die [DATENBANK=1673]DLRG[/DATENBANK] biete ein breites Spektrum an Aus- und Weiterbildungen. Es gebe Schwimmtrainings für verschiedene Gruppen – drei Mal wöchentlich finde ein Leistungssporttraining statt, von dem je eine Einheit drinnen und zwei Einheiten draußen erfolgten. Schwimmtraining für „Jedermann“ sei einmal wöchentlich in den Bädern Steimbke, Liebenau und Nienburg vorgesehen. Aktuell seien es rund 250 Trainingsteilnehmer pro Woche.

Außerdem seien Lehrgänge, beispielsweise, zum Sanitäter, Bootsführer und Einsatztaucher möglich und das Erlangen einer Jugendleiter-Card ebenfalls. Dank der Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten seien im vergangenen Jahr fünf Was- sereinsätze erfolgreich durchgeführt worden.

Um für die Zukunft weiterhin die gute Ausbildung der Einsatzleute zu fördern und die Ausrüstung zu ergänzen, sei der Verein auch auf Spenden angewiesen. Im Moment fehle dem Verein ein Rettungsski, der als Equipment für Wassereinsätze dienen soll, zusätzlich aber auch für Landesmeisterschaften benötigt werde, um an allen Disziplin teilnehmen zu können.

Über das Pfingstwochenende ist im „Filmpalast“ Nienburg eine Spendenbox aufgestellt. Die DLRG freut sich über jeden Beitrag, der für einen guten Zweck ausgegeben wird. Die gespendete Summe soll für den Rettungsski genutzt werden.

Zum Artikel

Erstellt:
2. Juni 2017, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 00sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.