Der irische Klarinettist Macdara O Seireadain (links) und der litauische Pianist Gintaras Januševicius. Chris Day

Der irische Klarinettist Macdara O Seireadain (links) und der litauische Pianist Gintaras Januševicius. Chris Day

Bomlitz 28.05.2017 Von Die Harke

„Be-Flügelt“ in der Schule

Am Freitag vor dem Pfingstwochenende, 2. Juni, um 19 Uhr findet ein Konzert in der Reihe „Be-Flügelt“ der [DATENBANK=5056]Freien Waldorfschule Benefeld[/DATENBANK] in Kooperation mit dem Forum Bomlitz statt. Zu Gast sind der irische Klarinettist Macdara O Seireadain und der litauische Pianist Gintaras Januševicius mit ihrem Programm „Clarinet in Love“. Die beiden Künstler starten an diesem Abend eine Konzerttournee mit 14 Konzerten. Im „Gepäck“ haben sie klassische Kompositionen von Mendelssohn, Chopin und Rossini, dem Jazz entlehnte Stücke von Gershwin und Bernstein, aber auch eigene Bearbeitungen von traditioneller irischer Folklore.

Der Pianist Gintaras Januševicius ist in Benefeld kein Unbekannter: Vor zwei Jahren war er als Solist beim 2. Klavierkonzert von Rachmaninow zu hören, und im vergangenen Herbst spielte er sämtliche Walzer von Chopin vor einem begeisterten Publikum. Bis heute hat Januševicius mit über 30 Orchestern konzertiert. Klavierabende spielte er in New York, Rio de Janeiro, London, Rom, Paris, Zürich und Berlin.

Der irische Klarinettist Macdara O Seireadain wurde 1985 in Dublin Irland geboren. Er ist ein gefragter Orchestermusiker und spielt regelmäßig mit namhaften internationalen Orchestern in allen Ländern Europas.

Das Konzert findet in der Festhalle der Waldorfschule statt. Die Besucher können sich am Klang des Steinway-Konzertflügels aus dem Jahr 1914 erfreuen. Das Konzert wird bis 21 Uhr dauern, der Eintritt ist frei. Spenden am Ausgang sind willkommen.

Zum Artikel

Erstellt:
28. Mai 2017, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 42sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.