Die Einsatzkräfte auf dem Hof der Feuerwehrtechnischen Zentrale Nienburg. DLRG Nienburg

Die Einsatzkräfte auf dem Hof der Feuerwehrtechnischen Zentrale Nienburg. DLRG Nienburg

Nienburg 22.03.2017 Von Die Harke

Beeindruckt von Atemschutz-Übungsstrecke

Schnell-Einsatz-Gruppe der DLRG Nienburg war zu Gast bei der Kreisfeuerwehr

Einmal über den Tellerrand schauen – das was war das Ziel des Dienstabendes der Schnell-Einsatz-Gruppe der [DATENBANK=5957]DLRG-Ortsgruppe Nienburg[/DATENBANK]. Sie war dazu einer Einladung der Kreisfeuerwehr Nienburg auf das Gelände der [DATENBANK=1701]Feuerwehrtechnischen Zentrale (FTZ)[/DATENBANK] in Holtorf gefolgt. Die Technische Einsatzleitung, der Ausbildungsbereich Atemschutz und der ABC-Zug präsentierten den elf Wasserrettern Ausrüstung, Anlagen, Einsatzmaterial und Fahrzeuge. Den Anfang machten Henning Nolte und Klas Föge von der Technischen Einsatzleitung. Im mobilen Herzstück dieser Einheit, dem Einsatzleitwagen II, stellten sie anhand der Technik und einem kurzen Vortrag die Arbeitsweise und sehr vielfältigen Aufgaben im Katastrophenschutz und als Führungskomponente auf Kreisebene dar.

Für den Ausbildungsfachbereich Atemschutz stellte Klas Föge, der die Brandschützer des Landkreises für den Atemschutznotfalls trainiert, die Übungsstrecke im Keller der FTZ vor. Nach einer Führung und kurzem Ausprobieren der Geräte durften die Wasserretter die Strecke einmal unter denselben Bedingungen durchlaufen, wie es die Feuerwehrleute einmal im Jahr pflichtgemäß tun. „Auch ohne Atemschutzgeräte war das schon ziemlich beeindruckend“, schreibt die DLRG. Die Einsatztaucher konnten aber auch einige Parallelen zur eigenen Technik und Ausbildung finden.

Mit dem Dekontaminationsmehrzweckfahrzeug II stellte Zugführer Klaus Hotze die neuste Errungenschaft des ABC-Zuges vor. Das habe für die Wasserretter eine Relevanz, denn mit dem Vorgängerfahrzeug hatten die Spezialkräfte der Kreisfeuerwehr schon für die Einsatztaucher gesorgt. Sie stellten den Tauchern nach den Eistauchgängen damit warme Duschmöglichkeiten zur Verfügung. Das letzte Anschauungsobjekt war der Abrollbehälter Rüst-Rettung. Dieser Container des ABC-Zugs ist mit Materialien zur schweren technischen Hilfeleistung sowie für einen Massenanfall von Verletzten beladen.

„Am Ende des Abends standen insbesondere für die Wasserretter viele neue Erkenntnisse und der Wunsch aller Beteiligten, noch in diesem Jahr wieder gemeinsam zu üben“, heißt es abschließend.

Zum Artikel

Erstellt:
22. März 2017, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 53sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.