11.11.2012

Beeindruckt von der „völlig anderen Schule“

MdL Grant Hendrik Tonne zu Besuch bei der Freien Schule Mittelweser in Stolzenau

Stolzenau (DH). Der heimische Landtagsabgeordnete Grant Hendrik Tonne und Mitglieder der SPD-Abteilung Stolzenau nutzten jüngst die Gelegenheit zu einem Besuch bei der Freien Schule Mittelweser in Stolzenau. Begrüßt wurden sie durch die Vorsitzende des Trägervereins „Selbstbestimmt Lernen e.V.“, Katja Richter, sowie durch Schulleiterin Birgit Schrader und Lernbegleiter Uwe Hartung.

Richter und Schrader stellten das pädagogische Selbstverständnis der Freien Schule vor, wonach es insbesondere auf das selbstbestimmte Lernen im eigenen Tempo in altersgemischten Gruppen ankomme. Die Kinder werden dabei durch individuelle Lernbegleitung und Lerndokumentationen unterstützt. Herkömmliche Noten und Sitzenbleiben gibt es an der Schule nicht. „Bei uns entscheiden die Kinder selbstständig, welche Inhalte sie zu welcher Zeit aufgreifen, wie lange sie an dem Thema arbeiten und mit wem sie arbeiten. Da es ein solches Angebot in der näheren Umgebung nicht gab, mussten wir halt eine Schule gründen“, erläuterte Katja Richter ihre Motivation zur Gründung der Freien Schule Mittelweser.

Die Freie Schule Mittelweser besteht nunmehr im zweiten Jahr und hat mittlerweile dreißig Schülerinnen und Schüler in den Klassen eins bis sechs. Beim Gang durch das Schulgebäude zeigte sich Tonne überrascht und zugleich beeindruckt von einer „völlig anderen“ Schule.

„Beim Blick in die Klassenräume erinnert einen so gar nichts an Unterrichtsräume, wie man sie bisher kennt und dennoch spürt man, dass die Kinder sich hier außerordentlich wohl fühlen“, lobte Tonne Konzept und Umsetzung.

Im Zuge des gemeinsamen Gespräches im Anschluss bedauerten Richter und Schrader, dass es in Niedersachsen keine staatliche Förderung für freie Schulen gebe. Damit werde es den freien Schulen bewusst schwer gemacht, eine Existenz aufzubauen. Die Freie Schule sei deshalb gezwungen, ein – sozial gestaffeltes – Schulgeld nehmen. Richter wusste ferner zu berichten, dass die Anmeldezahlen für das nächste Schuljahr bereits jetzt sehr gut seien und man kurz davor stände, erstmals Kinder auch ablehnen zu müssen.

Tonne wertete diesen Zuwachs an interessierten Schülerinnen und Schülern als Beleg für die gute Arbeit, die vor Ort geleistet werde. Er sicherte der Freien Schule Mittelweser seine Unterstützung auch auf Landesebene zu, sieht er doch in den freien Schulen eine gute Ergänzung zum bisherigen Regelschulsystem.

Zum Artikel

Erstellt:
11. November 2012, 00:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 07sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.