Im März 2016 hat die Stadt Nienburg mit der offiziellen Enthüllung des Straßenschildes vom Susanna-Abraham-Platz der jüdischen Kauffrau und Stifterin der Synagoge eine erste Würdigung verliehen. Jetzt wollen Kommunalpolitik und Verwaltung ihr Leben und Wirken für Touristen und Touristinnen noch greifbarer in einer begehbaren Informationsstätte präsentieren. Foto: Brosch

Im März 2016 hat die Stadt Nienburg mit der offiziellen Enthüllung des Straßenschildes vom Susanna-Abraham-Platz der jüdischen Kauffrau und Stifterin der Synagoge eine erste Würdigung verliehen. Jetzt wollen Kommunalpolitik und Verwaltung ihr Leben und Wirken für Touristen und Touristinnen noch greifbarer in einer begehbaren Informationsstätte präsentieren. Foto: Brosch

Nienburg 17.01.2021 Von Matthias Brosch

Begehbare Informationsstätte gewünscht

Nienburgs Kulturausschuss möchte das Leben und Wirken von Susanna Abraham besser würdigen

Weiterlesen?

Bitte melden Sie sich mit einem gültigen Abo an.

Testen Sie unser E-Paper!

kostenlos und unverbindlich

Anmelden und ausprobieren

Digi-Abo 4 Wochen kostenlos

testen, danach 8,90 € pro Monat

Jetzt abonnieren

Zum Artikel

Erstellt:
17. Januar 2021, 15:17 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 28sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen