Rebecca Göllner Die Harke

Rebecca Göllner Die Harke

20.08.2015 Von Rebecca Göllner

Begriffe im Internet

Es ist gar nicht so leicht, sich durch die Fachsprache des Internets durchzufinden. Denn während die heutige Generation mit dem World Wide Web aufwächst, scheint es für die „ältere“ Generation teilweise ein Buch mit sieben Siegeln zu sein. So heißen die Benutzer des Internets „User“ und Facebook ist ein „social network“. Beinahe alles wird ganz international mit Anglizismen versehen. Wem etwas auf diesen sozialen Netzwerken gefällt, verteilt ein „Like“. Wer sich auf diesen Plattformen anmelden möchte, braucht dringend einen „Account“. Aber vorsichtig, nicht selten versuchen „Hacker“, diesen anzugreifen und auszuspähen, um später „Spam“ zu verschicken. Hacker sind Personen, die sich unerlaubt Zugriff auf einen Computer verschaffen. Unterhaltungen führen die InternetNutzer in „Chats“. Das heißt auf Deutsch so viel wie „schwatzen“. Alle Leute, die im Internet sind, können miteinander chatten. Das ist so ähnlich wie miteinander reden, nur dass man das, was man sagen will, in den Computer tippt. Wer im Internet „surft“, der braucht nicht etwa ein Surfbrett. Es hat nämlich gar nichts mit Wasser und Wellen zu tun. Surfen meint in diesem Zusammenhang nichts anderes, als sich die vielen Seiten im Internet anzugucken. Um auf eine Internetseite, die sogenannte Homepage, eines Unternehmens zu kommen, muss man dafür den „Browser“ öffnen und eine Adresse eingeben. Versuchen Sie es doch mal mit www.dieharke.de.

Zum Artikel

Erstellt:
20. August 2015, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 42sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.