Ein Intensivtransporter der Bundeswehr bringt den russischen Oppositionellen Nawalny zur Charité. Foto: Kay Nietfeld/dpa

Ein Intensivtransporter der Bundeswehr bringt den russischen Oppositionellen Nawalny zur Charité. Foto: Kay Nietfeld/dpa

Moskau/Berlin 23.08.2020 Von Deutsche Presse-Agentur

Nawalnys Team will Auskunft über mögliche Vergiftung geben

Die Mitarbeiter des prominenten Kremlkritikers Alexej Nawalny wollen am Sonntagabend (18.00 Uhr MESZ) in ihrem Internetkanal Auskunft über die mögliche Vergiftung des Oppositionellen geben.

„Wir werden alles erzählen, was zurzeit über Alexejs Vergiftung bekannt ist“, schrieb Nawalnys Sprecherin Kira Jarmysch am Sonntag auf Twitter. Sie werde aus Moskau berichten und ihr Kollege Leonid Wolkow aus Berlin. Wolkow arbeitet für Nawalnys sogenannten Fonds zur Bekämpfung zur Korruption. Er ist ein enger Vertrauter des 44-Jährigen und begleitete auch dessen Frau Julia am Sonntag in die Berliner Universitätsklinik Charité.

Nawalnys engster Kreis geht davon aus, dass der Kremlkritiker vergiftet wurde. Die russischen Ärzte hingegen sprechen lediglich von einer Stoffwechselstörung. „Wir werden jetzt erzählen, wie tatsächlich alles war“, schrieb Wolkow. Nawalny ist einer der schärfsten Kritiker von Kremlchef Wladimir Putin.

© dpa-infocom, dpa:200822-99-262476/16

Zum Artikel

Erstellt:
23. August 2020, 10:47 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 20sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.