Oliver Böhm vom DRK-Kreisverband Nienburg schaut nach einem der 102 Betten im Behelfskrankenhaus. Foto: Archiv

Oliver Böhm vom DRK-Kreisverband Nienburg schaut nach einem der 102 Betten im Behelfskrankenhaus. Foto: Archiv

Landkreis 03.06.2020 Von Sebastian Schwake

Behelfskrankenhaus bleibt bis Ferienende

Krisenstab der Kreisverwaltung will für den Fall der Fälle gerüstet sein / Keine Neuinfektion

Das Behelfskrankenhaus in den Berufsbildenden Schulen des Landkreises (BBS) bleibt mindestens bis zum Ende der Sommerferien bestehen. Das hat der Krisenstab des Landkreises beschlossen. „Wir wissen nicht, wie sich die Lage entwickelt und ob eine zweite Welle kommt – deswegen wollen wir vorbereitet sein“, sagt Kreis-Pressesprecher Cord Steinbrecher.

In der Sporthalle ist ein Notkrankenhaus mit 102 Betten für den Fall errichtet worden, dass die Kapazitäten in den benachbarten Helios-Kliniken Mittelweser nicht mehr ausreichen. Nicht nur der Krisenstab bewerte täglich die Coronalage, sondern auch die Kassenärztliche Vereinigung Niedersachsen (KVN). Die KVN betreibt in Nienburg das Coronatestzentrum und hatte dort zuletzt bereits die Öffnungszeit auf drei statt fünf Tage zurückgefahren. Das Testzentrum bleibe vorerst bestehen, aber „wir prüfen eigentlich täglich die weitere Strategie.

Derzeit erwarten wir eine neue Rechtsverordnung durch das Bundesgesundheitsministerium. Darin wird die weitere Teststrategie insbesondere bei asymptomatischen Patienten geregelt“, sagt KVN-Geschäftsführer Michael Schmitz. Diese Coronatests sollen nun vom öffentlichen Gesundheitsdienst organisiert werden. Die Finanzierung sollen die gesetzlichen Krankenversicherungen (GKV) übernehmen.

Die KVN-Testzentren seien für Tests von symptomatischen Patienten gedacht und sollten die Praxen ohne Schutzkleidung entlasten. „Mittlerweile liefern wir flächendeckend Schutzmaterial an die Praxen, so dass auch von dort getestet werden kann. Somit macht es keinen Sinn, unsere Testzentren weiter zu betreiben“, sagt Michael Schmitz. Es gebe aber bislang kein Datum für eine Schließung des Testzentrums.

Coronazahlen Landkreis Nienburg

Im Landkreis Nienburg gab es am Mittwoch keine neue Infektion. Aktuell sind drei Menschen erkrankt, 67 gelten als genesen. 74 Infektionen sind bislang bestätigt worden. Aktuell in Quarantäne sind 13 Menschen (minus sechs). Die Zahl der angeordneten Quarantänen blieb bei 619, die Zahl der aufgehobenen stieg um sechs auf 606. Die Kreisverwaltung hat nach Angaben von Cord Steinbrecher bislang keine Erkenntnisse darüber, dass Muslime aus dem Landkreis beim Zuckerfest in Göttingen waren. Dort hatten sich auch etliche Teilnehmer aus niedersächsischen Landkreisen mit dem Coronavirus infiziert.

Coronazahlen Landkreis Minden-Lübbecke

Im Kreis Minden-Lübbecke ist die Zahl der aktiven Coronafälle weiter zurückgegangen. Aktuell sind 34 Frauen und Männer (minus vier) infiziert. Die Zahl der laborbestätigten Fälle blieb unverändert bei 486. Im Johannes-Wesling-Klinikum werden drei Patienten behandelt, davon zwei auf der Intensivstation, eine Person wird beatmet. Drei Infizierte liegen im Herz- und Diabeteszentrum in Bad Oeynhausen, ein Patient auf der Intensivstation, zwei Patienten auf der Normalstation.

Coronazahlen Landkreis Diepholz

Im Landkreis Diepholz gibt es drei neue Fälle. Insgesamt sind es damit 381 bestätigte Erkrankungen. 346 Patienten gelten als genesen. 23 Personen befinden sich aktuell in Quarantäne.

Coronazahlen Landkreis Verden

Im Landkreis Verden gibt es 169 laborbestätigte Coronavirus-Fälle (plus drei). 142 Patienten (plus zwei) sind genesen. Es befinden sich aktuell vier Erkrankte im Krankenhaus.

Coronazahlen Region Hannover

In der Region Hannover gibt es 2446 laborbestätigte Infektionen (plus 21). 2079 Personen gelten als genesen. Aktuell erkrankt sind 260 Menschen. Derzeit werden in den Krankenhäusern in der Region 97 Patienten behandelt. 23 davon liegen auf der Intensivstation.

Coronazahlen Landkreis Schaumburg

Im Landkreis Schaumburg sind noch fünf Menschen infiziert. Insgesamt gibt es 164 laborbestätigte Infektionen. 152 gelten als genesen.

Coronazahlen Heidekreis

Im Heidekreis gibt es bislang 73 laborbestätigte Corona-Fälle. Eine Person ist aktuell erkrankt, 70 gelten als genesen.

Zum Artikel

Erstellt:
3. Juni 2020, 17:15 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 38sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.