Nienburg 08.12.2018 Von Die Harke

Bei chronischen Erkrankungen

Neue Selbsthilfegruppe vor der Gründung

Die Mutter eines 17-jährigen Mädchens erzählt von der nunmehr drei Jahre anhaltenden Krankheit ihrer Tochter, die mit einer Meningoenzephalitis (Hirn-und Gehirnhautentzündung) begann. Sie möchte eine Selbsthilfegruppe gründen. Nach anfänglicher Besserung der Erkrankung folgten bei der Tochter ein paar Monate später bei ihrer Tochter epileptische Anfälle und starke Wesensveränderungen. Diagnostiziert wurde dann eine ADEM und zusätzlich eine NMDA Enzephalitis. Beides sind Erkrankungen des zentralen Nervensystems, wobei Antikörper Entzündungen im Gehirn auslösen.

Die Mutter sucht für ihre Tochter gleichbetroffene im Alter von 17 bis 30 Jahren, die ein ähnliches Krankheitsbild haben oder eben an seltenen beziehungsweise chronischen Erkrankungen leiden, mit denen sich ihre Tochter einmal im Monat austauschen kann. Denn es gibt viele Fragen und Unsicherheiten im Leben, die einem auch der beste Arzt oder Psychologe nicht beantworten kann.

Parallel zu der Jugendgruppe könnten die Eltern oder Bezugspersonen von chronisch Erkrankten Kindern und Jugendlichen in den Austausch gehen. Wer als selbst betroffener Mensch Interesse auf Horizonterweiterung, Erleichterung und Mutmachen has, soltte sich melden. Für Angehörige könnte eine solche Gruppe auch eine Möglichkeit sein, Zuspruch, neue Impulse und Kraft zu bekommen.

Zum Artikel

Erstellt:
8. Dezember 2018, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 39sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.