Der Anblick von Stadtschreiber Marco Behrens und Nachtwächter Stephan van Hausen machte Hoffnung auf ein Stück Normalität. Foto: Stadt Nienburg

Der Anblick von Stadtschreiber Marco Behrens und Nachtwächter Stephan van Hausen machte Hoffnung auf ein Stück Normalität. Foto: Stadt Nienburg

Nienburg 18.05.2021 Von Die Harke

Bei der „Bärentatzenrallye“ durch Nienburg gehen

Neuauflage am 22. Mai von 10 bis 14 Uhr

Anlässlich des „Tages der Städtebauförderung“ begrüßten Stadtschreiber Marco Behrens und Nachtwächter Stephan van Hausen (Stefan Hilker) zahlreiche Entdeckerinnen und Neugierige vor dem Stadtteilbüro auf der Langen Straße. Der Anblick dieser beiden personifizierten Wahrzeichen war vielen ein Hoffnungsschimmer der Normalität. Lächelnde Augen verrieten bei einer großen Anzahl von Passanten, wie sehr sie sich darüber freuten, die beiden nach so langer Zeit wieder in der Stadt zu sehen.

Ihnen und den vielen anderen Stadtführerinnen und Stadtführern dankten die Verantwortlichen Katharina Freimuth von der Stadt Nienburg und Irene Althaus von der BauBeCon: „In nur drei Wochen von der Idee bis zum Start heute haben alle an der Rallye auf den Spuren der Bärentatzen voller Eifer und großem Spaß zusammengewirkt. Das Ergebnis kann sich sehen lassen.“

Bis zum Mittag hatten sich schon Dutzende Teams, ausgerüstet mit der vor Ort geladenen App, auf den Weg gemacht, um an den vielen Stationen in der Innenstadt Wissenswertes und Amüsantes zu erfahren. In kurzen Videos wurden etwa am Weinhaus, dem Stockturm und St. Martin durch die Stadtführerinnen und Stadtführer in ihren historischen Gewandungen Geschichten zum Besten gegeben, bestens in Szene gesetzt von Hartmut Riepe.

Leckeres Backwerk als Belohnung

Nach den Videos warteten kurze Fragen, die von aufmerksamen Zuhörern aber leicht beantwortet werden konnten. Nach jeder Station konnte ein Teil des Rezepts für die köstlichen Bärentatzen aufgeschrieben werden, welches die Familie Facompré einst an die Weser mitgebracht hatte. Am Ende wurden alle Rallyeteilnehmerinnen und -teilnehmer mit dem leckeren Backwerk am Stadtteilbüro großzügig belohnt.

„Ziel ist es, das Sanierungsgebiet der Innenstadt in seiner Historie kennenzulernen, die Veränderungen und das Erbe besser zu verstehen. Das ist ein Gebiet, das über Jahrhunderte von den Menschen geprägt worden ist. Mit der Stadtsanierung kann dies nun mit Förderung deutlich weitergeführt werden“, heißt es von der Stadt.

QR-Code noch bis zum 31. Mai im Fenster des Stadtteilbüros

Der QR-Code samt Anleitung für die Stadtrallye hängt noch bis zum 31. Mai im Schaufenster des Nienburger Stadtteilbüros (Lange Straße 60) aus, sodass eine Teilnahme auch bis dahin noch möglich ist. Wer das Rätsel löst, darf sich seine Belohnung immer während der Sprechzeiten zwischen 8 und 14 Uhr im Stadtteilbüro in der Langen Straße 60 abholen. Da die Anzahl der Belohnungen begrenzt ist, gibt es die Preise, solange der Vorrat reicht.

Aufgrund der positiven Rückmeldungen zum Tag der Städtebauförderung wird die Veranstaltung am 22. Mai von 10 bis 14 Uhr erneut angeboten. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer sollten dazu ein Smartphone oder Tablet sowie einen Zettel und einen Stift mitbringen. Die Rallye dauert ungefähr zwei Stunden und kann zu Fuß oder mit dem Fahrrad absolviert werden.

Zum Artikel

Erstellt:
18. Mai 2021, 20:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 24sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.