Bei der Probenahme. Das Wasser wird direkt aus dem Bohrloch in eine Spritze gezogen und dann durch einen Filter gepress, um in dem Filter die Mikroorganismen zu fangen.  Foto: Lise Øvreås

Bei der Probenahme. Das Wasser wird direkt aus dem Bohrloch in eine Spritze gezogen und dann durch einen Filter gepress, um in dem Filter die Mikroorganismen zu fangen. Foto: Lise Øvreås

Rodewald, Spitzbergen 05.04.2021 Von Stefan Thiele

Bei minus 25 Grad dem Methan auf der Spur

Der Rodewalder Mikrobiologe Stefan Thiele forscht in der Arktis über den Klimawandel

Weiterlesen?

Bitte melden Sie sich mit einem gültigen Abo an.

Testen Sie unser E-Paper!

kostenlos und unverbindlich

Anmelden und ausprobieren

Digi-Abo 4 Wochen kostenlos

testen, danach 8,90 € pro Monat

Jetzt abonnieren

Zum Artikel

Erstellt:
5. April 2021, 20:12 Uhr
Lesedauer:
ca. 8min 26sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Karte