Fast hätte der Telefonbetrüger sein Ziel erreicht. Symbolfoto: Elnur - stock.adobe.com

Fast hätte der Telefonbetrüger sein Ziel erreicht. Symbolfoto: Elnur - stock.adobe.com

Uchte 13.05.2020 Von Die Harke

Beinahe viel Geld erbeutet

Telefonbetrüger sind im Südkreis aktiv / Aufmerksamer Bankangestellter wird misstrauisch

Der Aufmerksamkeit eines Bankangestellten ist es zu verdanken, dass Ganoven mit einer perfiden Anrufbetrugsmasche bei einer 78-jährigen Frau keinen Erfolg hatten.

Wie die Polizei mitteilte, war die Uchterin am Montag gegen 13 Uhr von einem unbekannten Täter angerufen worden. Er suggerierte ihr zunächst, dass er Polizist sei und in der Nähe bei einer Diebesbande ein Zettel mit dem Namen der Angerufenen aufgefunden worden sei. Anschließend erklärte er, dass die „Polizei“ befürchten würde, dass auch sie Opfer von Straftaten werden könne. Deswegen solle sie zur Bank gehen und ihr Erspartes abheben, um dies „der Polizei in sichere Hände zu geben“.

Um seiner Forderung Nachdruck zu verleihen, verwickelte er die Frau nach Angaben der Beamten in ein längeres Gespräch und nahm Einfluss auf sie, indem er sie bat, ihre Handynummer auszuhändigen. Dadurch könne man sie „weiter begleiten“.

Tatsächlich ging die Rentnerin mit dem Handy zur Uchter Sparkasse, um dort einen mittleren fünfstelligen Betrag abzuheben. Dabei bestand laut Polizeisprecher Daniel Jahn stets eine telefonische Verbindung zu den Tätern, so dass diese mithören konnten. „Allerdings wurde der Bankangestellte misstrauisch, da die Kundin keine nachvollziehbaren Angaben zu dem gewünschten hohen Geldbetrag machen konnte und vertröstete sie auf den Folgetag“, berichtete Jahn weiter. Daraufhin hätte die Uchterin versucht, das Geld bei einer anderen Bank zu bekommen, die jedoch bereits geschlossen hatte. Folglich trat sie ohne Bargeld den Heimweg an.

Zu Hause angekommen, wurde auch die 78-Jährige stutzig und informierte über das Festnetztelefon die Polizei. Als diese später am Wohnort eintraf, hatte der Täter das Telefonat am Mobiltelefon beendet.

Laut Jahn sind der Polizei im Laufe dieser Woche über 20 Anrufe im Raum Steyerberg und Uchte bekannt geworden, bei denen Täter die Masche mit falschen Anrufen versucht haben. „Erfreulicherweise endeten alle anderen Betrugsversuche durch das konsequente Handeln der Angerufenen, indem sie entsprechende Anrufe beendeten“, bilanzierte Jahn gestern. Der hier geschilderte Fall sei nach bisherigen Erkenntnissen der Polizei in den vergangenen Tagen der einzige geblieben, bei dem die Täter sehr nah an das Geld des Opfers herangekommen seien.

Der Polizeisprecher appelliert, verdächtige Anrufe sofort durch Auflegen zu beenden und im Zweifel bei der Polizei vor Ort nachzufragen, ob das Telefonat tatsächlich von der Dienststelle gekommen sei. „Grundsätzlich wird die Polizei Sie niemals am Telefon auffordern, größere Bargeldbeträge, Schmuck oder andere Wertgegenstände als Sicherheit an uns zu übergeben“, betont Jahn nachdrücklich.

Zum Artikel

Erstellt:
13. Mai 2020, 16:48 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 15sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Themen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.