Boris Kreimeyer.NLSB

Boris Kreimeyer.NLSB

Nienburg/Diepholz 28.11.2020 Von Die Harke

Beratungs-Lehrkräfte ausgebildet

Auch Boris Kreimeyer von den Berufsbildenden Schulen hat Fortbildung abgeschlossen

Der Junge, der von seinen Mitschülerinnen und Mitschülern gemobbt wird, das Mädchen, das unter Angst vor Klassenarbeiten leidet oder der Kollege, der Hilfe im Umgang mit einem schwierigen Schüler benötigt. Beratungslehrkräfte sind in solchen und ähnlichen Anliegen eine wichtige Unterstützung in der Schule.

Acht Lehrkräfte aus dem Landkreis Diepholz und mit Boris Kreimeyer von den Berufsbildenden Schulen (BBS) in Nienburg ein Lehrer aus dem Landkreis Nienburg haben in dieser Woche mit einem Abschlusskolloquium ihre Weiterbildung zur Beratungslehrkraft beendet. „Mit hohem Engagement absolvierten die neun Lehrkräfte über zweieinhalb Jahre das Weiterbildungsprogramm für Beratungslehrkräfte“, teilt die Landesschulbehörde mit. „Im Rahmen der insgesamt

40 Studienzirkelsitzungstagen und vier Kompaktkurswochen erlernten die angehenden Beratungslehrkräfte von Grund auf, wie Beratung funktioniert. Sie wurden in Beratungstechniken ausgebildet, setzten sich mit Themen wie schulbezogenen Ängsten, Schulabsentismus und Mobbing auseinander und reflektierten ihre Beratungshaltung und ihr Beratungshandeln. Begleitend zur Weiterbildung führten die Lehrkräfte in ihren Schulen bereits eine Vielzahl an Beratungen durch“, heißt es weiter.

Nach dem Ende der Weiterbildung erhalten Beratungslehrkräfte Anrechnungsstunden, um ihrer Aufgabe in der Schule zusätzlich zu ihrer Unterrichtsverpflichtung nachgehen zu können.

Beratungslehrkräfte sind für Schülerinnen und Schüler, deren Eltern und die Kolleginnen und Kollegen in der Schule wichtige Ansprechpersonen bei allen Fragen, die mit einer gelingenden Schullaufbahn, dem Erreichen von Lern- und Leistungszielen sowie einer positiven sozial-emotionalen Entwicklung in der Schule in Zusammenhang stehen. Beratungslehrkräfte nehmen sich Zeit, um Sorgen und Nöte zu verstehen und um gemeinsam mit den Ratsuchenden Bewältigungsschritte zu erarbeiten. Alle Gespräche mit der Beratungslehrkraft sind dabei freiwillig und vertraulich. Das Gefühl, ernst genommen zu werden und Probleme eigenständig bewältigen zu können, sind dabei wertvolle und nachhaltige Lernerlebnisse für Schülerinnen und Schüler.

Im Landkreis Diepholz und im Landkreis Nienburg sind aktuell 36 Beratungslehrkräfte aktiv tätig und leisten mit ihrer Beratungstätigkeit neben der Unterrichtsverpflichtung wertvolle und nachhaltige Unterstützung in Schulen.

Der nächste Weiterbildungslehrgang für Beratungslehrkräfte aus den beiden Kreisen wird voraussichtlich im August 2022 starten. Das Ausschreibungsverfahren dafür findet sich im Schulverwaltungsblatt gegen Ende des Jahres 2021.

Zum Artikel

Erstellt:
28. November 2020, 16:30 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 03sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.