Viele suchen derzeit Hilfe über Telefon oder Handy – auch Kinder werden ermuntert, nach Unterstützung zu fragen.

Viele suchen derzeit Hilfe über Telefon oder Handy – auch Kinder werden ermuntert, nach Unterstützung zu fragen.

Landkreis 06.02.2021 Von Die Harke

Beratungsstellen helfen telefonisch

Keine Hemmungen vor Kontaktaufnahme

Telefon oder Handy sind derzeit das bevorzugte Mittel der Kontaktaufnahme. So auch bei den Beratungsstellen des Landkreises Nienburg.

Erste lösungsorientierte Beratungen bei Erziehungsfragen, Schulproblemen oder Anpassungsschwierigkeiten bei Trennung und Scheidung erfolgen hier jetzt häufig auch per Telefon. Dafür lässt sich unter der Nummer (05021)967676 einfach und kostenfrei ein Telefontermin vereinbaren.

Der soziale Radius der Menschen hat sich durch Corona stark verändert. Eltern müssen Zuhause arbeiten, ihre Kinder in der Wohnung beaufsichtigen, sie zur Schularbeit anhalten und dafür Sorge tragen, dass es ihnen in den eigenen vier Wänden auch mental gut geht. Da scheinen Probleme vorprogrammiert.

Bei den Beratungsstellen im Landkreis hat das bisher allerdings zu keinen themengebundenen Veränderungen oder zu einer noch höheren Beratungsnachfrage geführt. „Das mag daran liegen, dass die Menschen derzeit nur die allernotwendigsten Dinge außerhalb ihres Zuhauses regeln. Das betrifft den Gang zum Arzt, zur Behörde oder anderen Einrichtungen im öffentlichen Raum“, vermutet Catherine Tannahill, Leiterin der Beratungsstellen beim Landkreis Nienburg.

Die Psychotherapeutin möchte daher Ratsuchende – Eltern ebenso wie Kinder und Jugendliche – dazu ermuntern, sich telefonisch zu melden, wenn es schwierige Erziehungssituationen gibt, Sorgen mit den Eltern oder Erziehungsberechtigten, Probleme bei den Kommunikations- und Interaktionsprozessen in der Familie allgemein, Fragen zu Entwicklungsstand und Fähigkeiten der Kinder, Fragen zu Lebensgestaltung und Familienentscheidungen.

„Mütter und Väter in Trennungssituationen zum Beispiel, die für ein Kind oder einen Jugendlichen sorgen, haben ein Anrecht auf Beratung und Unterstützung“, betont Daniel Pulte, Erziehungswissenschaftler beim Landkreis. Aber auch bei allen anderen Problematiken zum Thema Erziehung, Schule und Familie gäbe es die Möglichkeit einer kostenfreien Beratung. Manches Problem lässt sich dann durch eine lösungsorientierte Beratungen in wenigen Sitzungen oder Gesprächen lösen. In anderen Fällen wird der Weg zu einer anderweitigen Unterstützung aufgezeigt.

Außerdem bieten die aktuell sechs Psychologen, Sozialpädagogen und Erziehungswissenschaftler den Ratsuchenden auch sogenannte Entlastungsgespräche an. „Hier können wir Anregungen geben, wie man gedanklich mit persönlichen Sinnfragen umgeht. Das kann gerade jetzt, in Zeiten von Corona, für den ein oder anderen sehr hilfreich sein“, ist die Erfahrung von Daniel Pulte.

Nähere Informationen gibt es unter Telefon (05021) 967676 und per E-Mail an bkje@kreis-ni.de. Die offene Sprechstunde pausiert derzeit.

Zum Artikel

Erstellt:
6. Februar 2021, 16:13 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 08sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.