Die heimische SPD-Bundestagsabgeordnete Marja-Liisa Völlers. Büro Völlers

Die heimische SPD-Bundestagsabgeordnete Marja-Liisa Völlers. Büro Völlers

Landkreis 06.11.2018 Von Die Harke

Berufliche Bildung im digitalen Wandel

Marja-Liisa Völlers ist stellvertretende Vorsitzende der zuständigen Enquete-Kommission

Die heimische SPD-Bundestagsabgeordnete Marja-Liisa Völlers ist ab sofort stellvertretende Vorsitzende der Enquete-Kommission „Berufliche Bildung in der digitalen Arbeitswelt“. Dazu wurde sie von der Enquete-Kommission im Rahmen der gestrigen Klausurtagung gewählt. Dazu Völlers: „Ich freue mich sehr, dass ich ab sofort das Amt der stellvertretenden Vorsitzenden der Enquete-Kommission ausfüllen darf. Wir haben uns in dieser Enquete eine klare Aufgabe für die kommenden drei Jahre gegeben: Wir wollen gemeinsam eine klare Strategie formulieren, wo und auf welche Weise die berufliche Bildung im Zeitalter des digitalen Wandels weiterentwickelt werden muss.

Durch die Digitalisierung ergeben sich an ganz vielen Stellen neue Möglichkeiten, die berufliche Aus- und Weiterbildung voranzubringen. Diese wollen wir gemeinsam mit den einberufenen Sachverständigen analysieren und daraus Handlungsempfehlungen für den Deutschen Bundestag erarbeiten. Dass ich die Arbeit dieser Enquete-Kommission jetzt stellvertretend leiten darf, ist eine tolle neue Aufgabe, der ich mit großem Elan entgegenblicke“, sagt Völlers.

Die Enquete-Kommission wurde am 28. Juni durch den Deutschen Bundestag eingesetzt. Ihr gehören 19 Mitglieder des Deutschen Bundestages und 19 Sachverständige an. Völlers bringt sich zusammen mit ihren Kolleginnen und Kollegen der SPD-Bundestagsfraktion Yasmin Fahimi, Michael Gerdes und Gabriele Katzmarek dort ein.

Zum Artikel

Erstellt:
6. November 2018, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 37sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.