In zwei intensiven Gesprächsrunden konnten sich die Neuntklässler der OBS Steimbke von den Rotariern sowie von Vertretern unterschiedlicher Betriebe über ihre Berufswünsche unterhalten und kompetent informieren lassen. Rotary-Club Nienburg/Neustadt

In zwei intensiven Gesprächsrunden konnten sich die Neuntklässler der OBS Steimbke von den Rotariern sowie von Vertretern unterschiedlicher Betriebe über ihre Berufswünsche unterhalten und kompetent informieren lassen. Rotary-Club Nienburg/Neustadt

Steimbke 16.03.2017 Von Die Harke

Berufliche Möglichkeiten ausgelotet

Premiere: Erfolgreicher Betriebeabend des Rotary-Clubs Nienburg/Neustadt in der Oberschule Steimbke

Um nachhaltig und kompetent auf berufsbezogene Fragen Antwort zu erhalten, gab es für die Schülerinnen und Schüler der 9. Klassen der Oberschule (OBS) Steimbke eine Premiere der besonderen Art: In Kooperation mit dem [DATENBANK=804]Rotary-Club Nienburg/Neustadt[/DATENBANK] sowie etlichen Vertretern heimischer Firmen und Institutionen wurde ihnen die Möglichkeit geboten, im Rahmen eines alljährlich stattfindenden rotarischen Betriebeabends einen Einblick in den Alltag unterschiedlicher Berufe zu bekommen. Nachdem die Schulleitung das berufsbezogene Angebot des Rotary-Clubs geprüft und für gut befunden hatte, konnten die Schülerinnen und Schüler angeben, in welchen beruflichen Bereichen sie weiter informiert werden wollten. Auf dieser Basis lud der Berufsdienst-Beauftragte des Rotary-Clubs, Tjark Ommen, Vertreter unterschiedlicher Berufe und Institutionen ein.

„Besonders habe ich mich darüber gefreut, dass alle Betriebe sofort zugesagt haben und bereit waren, mitzumachen“, betont Ommen. Die Schule ergänzte die Liste der Personalverantwortlichen durch weitere Experten, sodass man sich gemeinsam zu einer Abendveranstaltung in der OBS traf.

Während sich die Neuntklässler auf den Abend vorbereiteten, flankierten die Zehntklässler die Organisation durch Hilfe in den Bereichen Platzanweisung, Catering, Vorstellung von Projekten sowie der Gästebetreuung. „Wir sind hier bereits durch leuchtende Taschenlampen in hervorragender Weise zur Schule geleitet worden und auch sonst auf eine perfekte Organisation gestoßen“, bedankte sich [DATENBANK=806]Rotary-Präsidentin Sabine Ahlers[/DATENBANK].

Nach Begrüßung und Vorstellung der umfangreichen Unternehmungen der Schule im berufsvorbereitenden Bereich durch [DATENBANK=1541]OBS-Schulleiterin Karsch[/DATENBANK] schloss sich das Kernstück des Abends an. In jeweils zwei intensiven Gesprächsrunden zu je 30 Minuten konnten sich die Schülerinnen und Schüler mit den jeweiligen Experten über ihren Wunschberuf informieren.

Sie waren zuvor von den Lehrkäften im Rahmen eines Projekttages vorbereitet worden. Darüber hinaus hatten sie Flyer über sich selbst gestaltet, so dass die jeweiligen Betriebe gleich konkrete Kontaktdaten für die Anbahnung eines Praktikums oder eines Ausbildungsverhältnisses in Händen hielten. „Mit dem Ergebnis der Aktion können wir sehr zufrieden sein – es hat sich gelohnt.

Dabei hatten sowohl die Betriebe als auch die Rotarier und die Schule die Schülerinnen und Schüler in den Mittelpunkt der Aktion gestellt und sich ihnen in einer sonst nicht möglichen Tiefe gewidmet. Wir sind gespannt, was in Zukunft aus dem Modell erwachsen wird,“ unterstrich Schulleiterin Ulrike Karsch am Ende des Abends.

Zum Artikel

Erstellt:
16. März 2017, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 09sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.