Geschäftsführer Olaf Meiners (2. von rechts) informierte während eines Rundgangs über die erfolgreiche Entwicklung des Torfwerkes seine Gäste (von links) Dieter Engelbart, Axel Knoerig und Marcel Scharrelmann. CDU

Geschäftsführer Olaf Meiners (2. von rechts) informierte während eines Rundgangs über die erfolgreiche Entwicklung des Torfwerkes seine Gäste (von links) Dieter Engelbart, Axel Knoerig und Marcel Scharrelmann. CDU

Borstel 22.09.2017 Von Die Harke

„Beste Grundlage für eine florierende Wirtschaft“

CDU-Bundestagsabgeordneter Axel Knoerig besuchte das Torfwerk Meiners in Borstel

Der [DATENBANK=422]CDU-Bundestagsabgeordnete Axel Knoerig[/DATENBANK] und der CDU-Landtagskandidat Marcel Scharrelmann besuchten jetzt gemeinsam mit [DATENBANK=338]Bürgermeister Dieter Engelbart[/DATENBANK] das Torfwerk Meiners in Borstel. Geschäftsführer Olaf Meiners informierte über die erfolgreiche Entwicklung des mittelständischen Betriebes mit rund 50 Beschäftigten.

Seit Anfang der 1960er Jahre ist das 1884 in Strückhausen/Wesermarsch gegründete Familienunternehmen am Standort Borstel niedergelassen. In den vergangenen Jahren wurde ergänzend zum Torfabbau die Produktpalette an Blumen- und Pflanzerden stetig erweitert.

Zunehmend werden dafür nachwachsende Rohstoffe wie Kokosmark, Rindenmulch und Holzfaser verwendet, um die wachsende Nachfrage nach Substituten hierzulande zu bedienen. Auch Erzeugnisse aus dem eigenen Kompostwerk in Wagenfeld-Ströhen werden dazu genutzt.

Wie Meiners ausführte, ist das ganzjährig produzierende Unternehmen dadurch auch weniger wetterabhängig. In der Hauptsaison im Frühjahr wird in Doppelschichten gearbeitet und täglich 60 Lkw mit Waren beladen. Vor zwei Jahren wurde der Standort Borstel auf über 60.000 Quadratmeter Fläche mit fünf Abfülllinien ausgebaut.

Als stellvertretender Vorsitzender der Arbeitnehmergruppe der CDU/CSU-Bundestagsfraktion erkundigte Knoerig sich auch zur Aus- und Weiterbildung im Betrieb. Wie berichtet wurde, werden zwei Ausbildungsgänge (Maschinenführer und Industriekaufmann) sowie berufliche Fortbildungen für Mitarbeiter angeboten.

„Solche mittelständischen Unternehmen, stark verwurzelt in der Region und zugleich zukunftsorientiert, sind die beste Grundlage für eine florierende Wirtschaft und sichere Arbeitsplätze vor Ort“, hielt Knoerig fest.

Zum Artikel

Erstellt:
22. September 2017, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 39sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.