Bei einer Geschwindigkeitskontrolle in der Straße Am Rehhagen in Langendamm haben die Polizisten auch einen Fahrer erwischt, der deutlich alkoholisiert war.  Foto: S. Engels - stock.adobe.com

Bei einer Geschwindigkeitskontrolle in der Straße Am Rehhagen in Langendamm haben die Polizisten auch einen Fahrer erwischt, der deutlich alkoholisiert war. Foto: S. Engels - stock.adobe.com

Nienburg 26.06.2020 Von Sebastian Schwake

Betrunken und zu schnell unterwegs

30-Jähriger wird nach Kontrolle in Langendamm länger zu Fuß gehen müssen

Die Nienburger Polizei und Feldjäger der Bundeswehr haben am Freitagmorgen auf der Straße Am Rehhagen in Langendamm eine Geschwindigkeits- und Verkehrskontrolle durchgeführt. Anwohner hatten sich zuletzt darüber beschwert, dass dort zu schnell gefahren werde. Kurz nach Beginn der Kontrolle erwischten die Polizisten einen 30-jährigen Autofahrer, der deutlich zu schnell und auch noch erheblich alkoholisiert war.

Die Polizisten haben mit dem Lasergerät bei dem Fahrzeug eine Geschwindigkeit von 82 Stundenkilometern ermittelt; Tempo 50 ist in dem Bereich erlaubt. Daraufhin hielten die Polizisten den Mann an und nahmen bei dem 30-jährigen polnischen Staatsangehörigen Alkoholgeruch wahr. Weil unter den Feldjägern ein Muttersprachler war, hatten die Beamten gleich einen Übersetzer an der Seite. Der Fahrer gab gegenüber den Polizisten an, dass er am Abend mit „ein paar Freunden ein paar Bier“ getrunken habe.

Die Polizisten nahmen den Mann mit zur Wache, um ihm eine Blutprobe zu entnehmen. Der Test ergab einen Promillewert von 2,02. Auf den Mann wartet nun ein mehrmonatiges Fahrverbot. Für die Trunkenheitsfahrt droht dem 30-Jährigen ein Fahrverbot von mindestens sechs Monaten. Dazu wird er für die Geschwindigkeitsübertretung seinen Führerschein einen weiteren Monat abgeben müssen.

Polizei und Feldjäger des Dienstkommandos aus Hannover haben zwar gemeinsam und doch strikt voneinander getrennt kontrolliert. Die Polizei hat die Geschwindigkeit auch der Militärfahrzeuge überprüft, die Feldjäger haben bei militärischen Fahrzeugen anschließend die weitere Kontrolle übernommen – wie beispielsweise, ob das Fahrzeug verkehrssicher ist und ob alle Papiere vorliegen.

Zum Artikel

Erstellt:
26. Juni 2020, 12:47 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 45sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.