Bilder werten Speisekarten auf. Foto: Pixabay

Bilder werten Speisekarten auf. Foto: Pixabay

Nienburg 25.01.2020 Von Matthias Brosch

Bilder sprechen lassen

Von der Aufwertung von Speisekarten und der Wirkung von Kreditkarten-Logos

„Ein Bild sagt mehr als tausend Worte.“ Diese uralte Weisheit macht sich seit Kurzem der Kindergarten meines Sohnes zunutze. Der Speiseplan des Essenanbieters, der bislang lediglich in gedruckter Form die täglichen Mahlzeiten auflistete, wird durch Fotos der jeweiligen Mittagsmenüs ergänzt.

Okay, die Fotos entsprechen nicht immer dem tatsächlichen Aussehen des späteren Essens auf dem Teller. Sie tragen indes dazu bei, dass die Kinder beim Betreten der Einrichtung schnell selbst erfassen können, was es an diesem Tag gibt. Im Falle meines Sprösslings lässt sich feststellen: Es löst in den meisten Fällen eine Vorfreude bei ihm aus. Zudem konnte ich beobachten, dass bei den Erwachsenen ebenfalls die Aufmerksamkeit gestiegen ist und sie vor der Infowand innehalten, um einen Blick auf die Bilder zu werfen.

Dementsprechend sollte der hiesigen Gastronomie empfohlen werden, in ihren Speisekarten häufiger mit Bildern zu arbeiten, die natürlich nicht vom zubereiteten Gericht zu sehr abweichen dürfen. Bilder bieten sich nicht nur bei jüngeren Kunden an, sondern stellen ebenfalls für Gäste mit geringen Deutsch- und Sprachkenntnissen eine Bereicherung dar.

Interessant in diesem Zusammenhang: Allein der Hinweis, dass Kreditkarten akzeptiert werden, löst – laut Studien zur Verkaufspsychologie – eine höhere Zahlungsbereitschaft aus. Also gilt hier gleichfalls: Bilder sprechen lassen und die Logos auf der Speisekarte und an der Eingangstür platzieren.

Zum Artikel

Erstellt:
25. Januar 2020, 07:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 41sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Themen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.