Gaby Kampe, Geschäftsführerin der HVHS und des Denkhauses Loccum (Mitte), Stellvertreterin Jennifer Hein (links) und Claudia Eckhardt, Bildungskoordinatorin des Landkreises Nienburg. Foto: Landkreis Nienburg

Gaby Kampe, Geschäftsführerin der HVHS und des Denkhauses Loccum (Mitte), Stellvertreterin Jennifer Hein (links) und Claudia Eckhardt, Bildungskoordinatorin des Landkreises Nienburg. Foto: Landkreis Nienburg

Landkreis 13.09.2020 Von Die Harke

Bildungsbüro des Landkreises befragt Betriebe und Unternehmen

Ziel: das Bildungsangebot optimieren

Ein umfassendes Bildungsangebot trägt dazu bei, eine Kommune als lebens- und liebenswerten Wohn- und Arbeitsort wahrzunehmen. Um diesen positiven Effekt zu fördern, hat das Bildungsbüro des Landkreises Nienburg Anfang des Jahres Unternehmen und Betriebe zu ihren Fort- und Weiterbildungsbedarfen befragt.

Zwecks Optimierung des vorhandenen Angebotes ist jetzt das Ergebnis an die Bildungsträger im Landkreis weitergeleitet worden. Fazit nach einem Gespräch mit der Evangelischen Heimvolkshochschule (HVHS)/Denkhaus Loccum: Viele der gewünschten Angebote gibt es hier bereits, auf Grundlage der Umfrageergebnisse kann jetzt besonders gezielt und flexibel auf individuelle Bedarfe reagiert werden.

„Wir denken die Themen der Betriebe und Unternehmen von morgen und haben dabei immer den einzelnen Menschen im Fokus“, beschreibt Gaby Kampe, Geschäftsführerin der Evangelischen Heimvolkshochschule/Denkhaus Loccum, einen zentralen Punkt ihrer Angebotskonzeption. Es gehe in den Seminaren also beispielsweise nicht um die Technik von Homeoffice oder Web-Seminaren, sondern es werde vielmehr thematisiert, was diese Methoden mit den Menschen machen und welche Fähigkeiten hier gefragt seien, nämlich Achtsamkeit, Abgrenzung und Selbstorganisation. Im Programm des Denkhauses Loccum sind Weiterbildungen und Workshops in den Bereichen Persönlichkeitsentwicklung und Stressbewältigung im Angebot, ebenso Soft-Skill-Training für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer und Teams. Das Denkhaus Loccum hat laut Jennifer Hein, pädagogische Leitung der HVHS, dabei durchaus die Ressourcen, schnell auf Veränderungsprozesse in Betrieben und Unternehmen zu reagieren. Das aktuelle pandemiebedingte Angebot etwa heißt „Agile Teamführung in Zeiten von Corona“.

Während das Denkhaus Loccum überwiegend den Bereich Sozialkompetenz anbietet, steht bei der Volkshochschule (VHS) des Landkreises die berufsfachspezifische Ausrichtung und damit die fachliche Qualifikation im Vordergrund“, erläutert die Bildungskoordinatorin des Landkreises, Claudia Eckhardt. Die VHS habe durch das Konzept der so genannten „Bildung auf Bestellung“ und ebenso im Bereich „Arbeit-Beruf-EDV“ Angebote, welche die in der Umfrage geäußerten Wünsche der Betriebe und Unternehmen aufgreifen beziehungsweise auf Nachfrage aufgreifen könnten.

Die Angebote der VHS und des Denkhauses Loccum entsprechen nach ihrer Einschätzung in weiten Teilen den ermittelten Bedarfen für die fast 6000 Personen der sechzig Betriebe und Unternehmen, die sich an der Umfrage des Bildungsbüros von November 2019 bis Januar 2020 beteiligt haben. Das Denkhaus Loccum und die VHS ergänzen sich mit ihren unterschiedlichen thematischen Angeboten und in ihrer Bereitschaft, auf gemeldete Bildungsbedarfe schnell zu reagieren und bringen dadurch den Landkreis Nienburg als lebens- und liebenswerten Wohn- und Arbeitsort aktiv voran. „Die Umfrageergebnisse stellen für uns als Bildungsträger eine wertvolle Hilfestellung bei der Angebotsentwicklung dar“, resümiert Gaby Kampe.

Zum Artikel

Erstellt:
13. September 2020, 04:44 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 16sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.