12.05.2013

Bildversteigerung und Tangomusik

Internationaler Museumstag heute ab 11 Uhr auch rund ums Quaet-Faslem-Haus

Nienburg. Am heutigen Sonntag ist nicht nur Muttertag, sondern auch Internationaler Museumstag. Diesen Tag feiert das Museum Nienburg ab 11 Uhr mit der Öffnung aller Häuser bei freiem Eintritt. Es können alle Sonder- und Dauerausstellungen besucht werden, z. B. die Präsentation zu den Stätten jüdischer Kultur und Geschichte in den Landkreisen Diepholz und Nienburg im Fresenhof. Im Quaet-Faslem-Haus in der Leinstraße 4 sind wieder besondere Aktionen geplant. Zum Kaffeetrinken lädt hier der Biedermeiergarten und das Lapidarium ein. Dazu werden heiße und kalte Getränke und selbstgebackener Kuchen angeboten.

Im Zeichensaal wird um 14 Uhr die Ausstellung „Natur im Jahreslauf – weißrussische Impressionen“ von Felix Gumen aus Nienburg Partnerstadt Witebsk eröffnet. Felix Gumen ist ein moderner belarussischer Maler und lehre in Witebsk Malerei und Grafik. Leider kann Felix Gumen nicht selber zur Ausstellungseröffnung kommen. Er wird von seinem Freund Wladimir Popkowitsch vertreten, der auch einige Worte zu den Werken sagt. Die Ausstellung ist bis zum 14. Juli im Zeichensaal zu besichtigen.

Im Anschluss an die Eröffnung findet eine Versteigerung von Werken des Künstlers mit Christoph Suin de Boutemard statt. Ein Teil des Erlöses kommt dem Museum zugute.

Ab 16 Uhr serviert das musikalische Quintett „Tango und mehr“ Salonmusik im Zeichensaal. Der Name der Gruppe ist Programm. Filmmusik, Evergreens und Tonfilmschlager haben die fünf Musikerinnen und Musiker im musikalischen Gepäck: Lieblingsmelodien und Ohrwürmer der 20er bis 70er Jahre.

Wer es lieber ruhiger mag, der kann sich die Ausstellungen im Fresenhof, im Quaet-Faslem-Haus und im Spargelmuseum ansehen. DH

Zum Artikel

Erstellt:
12. Mai 2013, 00:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 48sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.