Binnen drei Minuten dreht Haßbergen das Spiel

Binnen drei Minuten dreht Haßbergen das Spiel

Eystrups Keeper René Rabe musste nach 280 Minuten wieder hinter sich greifen. Schmidt

Bei drei Nachholspielen in der Fußball-Kreisliga setzten sich am späten Donnerstag jeweils die Auswärtsteams durch. SV Aue Liebenau 2 SC Haßbergen 3

Liebenau musste nach der jüngsten 0:1-Pleite gegen Marklohe dringend punkten, um den Anschluss ans rettende Ufer nicht zu verlieren und wirkte deshalb in der ersten Halbzeit leicht angespannt. Dennoch gelang es Aue, die einzigen beiden Chancen zu nutzen, während Haßbergen zunächst immer wieder an Keeper Niklas Lübkemann scheiterte. Kurz nach Anpfiff der zweiten Halbzeit erzielte Haßbergen den Anschlusstreffer und erhöhte anschließend den Druck auf die Liebenauer, die trotz der idealen Ausgangsposition keine Ruhe in ihr Spiel bringen konnten. Die Heimmannschaft wurde nachlässiger und überzeugte nur selten mit kämpferischem Einsatz. Die Gäste übernahmen die Oberhand, drehten innerhalb von nur drei Minuten eiskalt den Spielstand und gewannen die Partie verdient mit 3:2.

SC Marklohe 1 TuS Drakenburg 2

In einer packenden Partie setzte sich der Gast letztlich knapp durch. Bereits in der fünften Minute erzielte Kai Rieckhoff die frühe Führung für den TuS. Der SCM fand zu Beginn nicht richtig in die Zweikämpfe und folgerichtig erhöhte Kilian-Connor Mielke auf 2:0. Erst zum Ende der ersten Hälfte konnte die Heimmannschaft Torgefahr ausstrahlen und kam durch einen schönen Freistoß von Felix Meyer zum Anschlusstreffer.

In der zweiten Halbzeit zeigte Marklohe ein anderes Gesicht und übernahm die Kontrolle. Allerdings scheiterte man zweimal an Gäste-Keeper Andreas Erler und vergab zudem noch einen Strafstoß. Drakenburg blieb weiter durch Konter gefährlich, doch dem stark aufspielenden Schlussmann Michel Cordes war es zu verdanken, dass es beim knappen 1:2 blieb. Das war letztlich auch der Endstand.

SV Sila Spor Nienburg 1 TSV Eystrup 3

Drittes Spiel in Folge ohne Niederlage für die Nordkreisler: Auch auf dem kleinen B-Platz beim Liga-Schlusslicht im Stadion an der Mindener Landstraße ließen die Eystruper nichts anbrennen. Der Gast ließ den Ball zunächst gut laufen und verzeichnete mindestens fünf Möglichkeiten der besseren Art. Doch es kam anders. Mit der ersten Chance nutzten die Gastgeber einen Abpraller durch Emre Öztürk, der den Weg genau in die Winkel fand; es war das erste Gegentor für TSV-Keeper René Rabe seit gut 280 Minuten.

Nach der Pause stellte Eystrup von Vierer- auf Dreierkette um. Das machte sich bald bezahlt: Marvin Lührs traf nach Vorarbeit von Joost Cordes zum mehr als verdienten Ausgleich. Jetzt wollte der TSV mehr. Zahlreiche Möglichkeiten wurden aber nicht genutzt. Erst in der 89. Minute erlöste erneut Lührs die Eystruper zur umjumbelten Führung. Eine Minute später machte Ferat Gören mit seinem 16. Saisontreffer den Deckel drauf.